Über Hypothesen und Verschwörungs-Theorien

Diskussion hypothetischer Zusammenhänge im grenzwissenschaftlichen Bereich
Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Über Hypothesen und Verschwörungs-Theorien

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 26. März 2016, 11:56

1. Was ist eine Hypothese?:
Eine Hypothese ist eine Vermutung die sich auf Indizien stützt und einigermaßen schlüssig erscheint, jedoch noch nicht völlig verifiziert (bewiesen) werden konnte.
Wenn auf Basis einer Hypothese, Forschungen zu Ergebnissen führen, welche besagte Hypothese nicht falsifizieren (widerlegen) und/oder; viele Indizien für sie sprechen (z.B.; mathematische Bestätigungen), kann man diese, einstweilen (also; bis sie widerlegt oder bewiesen ist) als "Arbeits-Hypothese" nutzen.
Exempli causa: "Schwarze-Löcher" sind eine Arbeits-Hypothese. Mathematisch spricht Vieles für die Existenz von Dem, was wir "Schwarze Löcher" nennen. - Jedoch existieren auch schlüssige Anti-Thesen und einige Entdeckungen lassen uns zweifeln ob Schwarze Löcher wirklich genau so sind, wie wir sie uns bisher vor stellen. Wirklich bewiesen konnte diese Hypothese auch nicht werden, da wir immer noch nicht genau wissen, was hinter dem "Ereignishorizont" liegt.

2.: Was ist eine Theorie?:
Ähnlich, wie eine Hypothese, ist eine Theorie weder bewiesen noch widerlegt. Sie ist ein "Gedanken-Konstrukt", welches dem Ersteller der Theorie logisch schlüssig erscheint.

3.: Was ist eine "Verschwörungs-Theorie"?:
Es ist eigentlich lediglich eine Theorie (siehe; Punkt: 2.), die eine oder mehrere Verschwörungen vermutet, respektieve; für möglich hält.
Dazu sei gesagt, daß "Verschwörungen" leider unter Menschen üblich sind. In einer weit verbreiteten Korruption, wimmelt es von ihnen. Das fängt mit dem "Klüngel" an, daß, z.B.; Bauunternehmer X, auf Grund ihrer alten Schulfreundschaft oder; da sie sich aus dem Kegelclub kennen, Bürgermeister Y dazu bringt, Ihm ein Bau-Projekt der Gemeinde zukommen zu lassen, obwohl andere Bauunternehmen vielleicht günstiger sind. Solche Klüngel, könnte man auch schon, zumindest aus Sicht der übergangenen Bauunternehmer, als "Verschwörung" bezeichnen.
Solches "Geklüngel" geht bis in die höchsten Ebenen. So, daß auch in mancher Studenten-Verbindung, Alle ihre Möglichkeiten ins Spiel bringen, um den von ihnen "Auserwählten" (in der Regel; selbst ein Mitglied dieser Verbindung), gegen gewisse Zusagen, in das Präsidenten-Amt zu hieven.
Lobbyismus bringt viele "Verschwörungen" hervor, und auch Vertuschungen von Schädlichem oder Verbrechen, durch Konzerne, Regierungen, Gruppierungen, etc., könnte Mancheiner als "Verschwörung" bezeichnen.

Da natürlich Jeder auf die Idee kommen kann, daß Diese oder Jene, sich (meist zu unguten Dingen) verschwohren haben, werden sehr viele Verschwörungs-Theorien verbreitet, die ziemlich abstruß sind. Von Irrtümern, über Halbwahrheiten, bis zu völligem Blödsinn und Phantasterei, ist Alles vertreten. Das geht von; "die Erde ist in Wirklichkeit flach", bis; "Obama ist ein Außerirdischer".
Daher wird mittlerweile der Begriff; "Verschwöhrungs-Theorie" im Sprachgebrauch und in den Medien häufig als Synonym für; Blödsinn, Dummheit, Irrtum und Spinnerei, verwendet. Jedoch, diesen Begriff so ab zu tun, nur weil er mittlerweile von Vielen so verwendet wird, - ist ebensolcher Blödsinn!

Man sollte sich auch bewusst machen, daß es unter den vielen "Verschwöhrungs-Theorien" auch Theorien über reale Verschwörungen oder Vertuschungen, respektive; Verdrehungen von brisanten Dingen gibt, die durchaus ernst zu nehmen sind.
Daher; sollte das "Etikett";"Verschwörungs-Theorie", nicht davor abschrecken, zu überlegen, ob "da was drann sein könnte". Denn manche Theorien über eine "Verschwörung" sind es durchaus wert, zumindest überprüft zu werden.
Den ganzen offensichtlichen Blödsinn, sollte man jedoch im Vorfeld schon aussortiert haben, bevor man sich weiter mit den verbliebenen Verschwörungs-Theorien auseinander setzt.

Vor Allem; Behauptungen, die einzige, unumstößliche Wahrheit zu verkünden, sollten schon im Vorfeld zumindest mit Skepsis betrachtet werden.
Denn sowohl; Hypothesen, als auch Theorien, - sind unbewiesene Vermutungen!

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Über Hypothesen und Verschwörungs-Theorien

Ungelesener Beitrag von u63m » 27. März 2016, 13:37

Hallo Arto
Guter Einstieg in die Thematik und gut erklärt :top:
Jetzt fehlt es nur noch an den Mitgliedern hier, aber diese neue Plattform noch sehr überschaubar ist, schafft das eine breite Fläche für Überlegensansätze. Ich bin da zuversichtlich, dass sich hier noch passende Mitglieder einfinden werden, um "nicht alltägliche Dinge" aus deren seitenperspektiven zu beleuchten.
:winke:
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Re: Über Hypothesen und Verschwörungs-Theorien

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 28. März 2016, 14:41

Braucht halt Alles seine Zeit. Jetzt können wir von Vornherein darauf achten, daß die verschiedenen Perspektiven zu einen konstruktiven Dialog geführt werden. Werde, so nach und nach (je, nachdem, wie ich Zeit habe und das I-Net funktioniert), versuchen, ziemlich am Anfang der einzelnen Bereiche, so eine Art; "Einführung in interperspektivischen Dialog" zu geben.

henna
Beiträge: 91
Registriert: 21. Januar 2017, 08:11

Re: Über Hypothesen und Verschwörungs-Theorien

Ungelesener Beitrag von henna » 27. Januar 2017, 08:32

Lidskjalfr hat geschrieben:
26. März 2016, 11:56
Da natürlich Jeder auf die Idee kommen kann, daß Diese oder Jene, sich (meist zu unguten Dingen) verschwohren haben, werden sehr viele Verschwörungs-Theorien verbreitet, die ziemlich abstruß sind. Von Irrtümern, über Halbwahrheiten, bis zu völligem Blödsinn und Phantasterei, ist Alles vertreten. Das geht von; "die Erde ist in Wirklichkeit flach", bis; "Obama ist ein Außerirdischer".
Daher wird mittlerweile der Begriff; "Verschwöhrungs-Theorie" im Sprachgebrauch und in den Medien häufig als Synonym für; Blödsinn, Dummheit, Irrtum und Spinnerei, verwendet. Jedoch, diesen Begriff so ab zu tun, nur weil er mittlerweile von Vielen so verwendet wird, - ist ebensolcher Blödsinn!

Man sollte sich auch bewusst machen, daß es unter den vielen "Verschwöhrungs-Theorien" auch Theorien über reale Verschwörungen oder Vertuschungen, respektive; Verdrehungen von brisanten Dingen gibt, die durchaus ernst zu nehmen sind.
Daher; sollte das "Etikett";"Verschwörungs-Theorie", nicht davor abschrecken, zu überlegen, ob "da was drann sein könnte". Denn manche Theorien über eine "Verschwörung" sind es durchaus wert, zumindest überprüft zu werden.
Den ganzen offensichtlichen Blödsinn, sollte man jedoch im Vorfeld schon aussortiert haben, bevor man sich weiter mit den verbliebenen Verschwörungs-Theorien auseinander setzt
Darauf möchte ich mal kurz eingehen. :)

WER kann wirklich "BEHAUPTEN/BEWEISEN", dass die ERDE nicht flach IST ? ;)

Ich bin da eher für ein "sowohl/als auch", weil ich der Meinung bin, dass ALLES auch eine Frage der Perspektive/des Blickwinkels ist.

Und ist es nicht "förderlich für unser Weiterkommen/unsre Bewusst(er)Werdung, wenn wir nicht "starr" auf i-was "beharren", sondern bereit/in der Lage SIND, unsren "Blickwinkel" viell. mal zu verändern?
Evtl. "erfahren" wir ja dann plötzlich eine ganz "NEUE Sicht auf die Dinge" ?

ALLES IST IM FLUSS :)

Ist nur MEINE Sicht, die ich mal hier reinwerfen will :idea:

Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Re: Über Hypothesen und Verschwörungs-Theorien

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 29. Januar 2017, 14:32

Also, auf der materiellen Ebene, in der Dimension, in der wir in der Regel agieren und in die wir auch geboren wurden um in ihr zu agieren und zu lernen, - kann ich sehr wohl beweisen, daß die Erde annähernd (denn sie ist eher verbeult wie eine Kartoffel) rund ist, - denn ich habe sie persönlich mehrmals umrundet. Außerdem kann man es optisch beweisen und rechnerisch. Ich streite nicht ab, daß in einer anderen Realität / "Dimension" die Erde durchaus flach sein kann. - Aber; in dieser Dimension habe ich in der Regel nur wenig zu tun. Jedenfalls derzeit.
Andererseits: Wer sich nur auf einem begrenzten Terrain im Flachland aufhält, kann aus seiner Sicht, durchaus den Eindruck bekommen, die Erde sei flach (außer, daß sie in einer gewissen Entfernung zu Ende zu sein scheint). Auf einem Berg jedoch, kann man recht gut erkennen, daß die Erde rund ist.
Dennoch kann man auch, aufdem ersten Blick abstrus scheinende Theorien, nicht einfach im Vorfeld abtun, sondern; sollte erst mal reflektieren: Was weiß ich wirklich? Was hat man mir nur erzählt? Letzteres ist häufig falsch!

henna
Beiträge: 91
Registriert: 21. Januar 2017, 08:11

Re: Über Hypothesen und Verschwörungs-Theorien

Ungelesener Beitrag von henna » 29. Januar 2017, 16:43

:thx: :winke:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast