Schwarze Löcher

Diskussion hypothetischer Zusammenhänge im grenzwissenschaftlichen Bereich
Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 12. Juli 2017, 12:21

Die von dir beschriebenen hochenergetischen Teilchen kann man nicht direkt als Materie bezeichnen, sondern eher als Energie. Natürlich ist Materie auch nur Energie, - aber in einem völlig anderem Zustand. Richtig: Ich hätte nicht Nichts schreiben sollen, sondern; korrekterweise: Nichts in materiellem Zustand.

Auch, wenn Graphitation etwas Anderes sein sollte, als wir bisher annahmen, so bewirkt sie in SLs doch, daß Alles bis auf ein Minimum an Ausdehnung zusammengedrückt wird. Das würde ein normaler materieller Körper nicht überstehen. Egal ob Mensch oder Raumschiff. Es zu einer Meisterschaft in der Verwendung der Merkaba zu bringen, wäre eventuell tatsächlich vielleicht eine, hypothetische, Möglichkeit. Allerdings erscheint es mir dennoch nicht sehr wahrscheinlich, da ja in einer Markaba geschützt, du als Mensch deine übliche Ausdehnung hättest und somit nicht unter die Null-Ausdehnung kommen würdest - um in eventuelle "andere Dimensieonen/Paralleluniversen" zu gehen, fehlt der Moment der Null-Ausdehnung. Würdest du jedoch in die Null-Ausdehnung gehen, würdest du das wiederum nicht überstehen. - Da sollte man doch lieber versuchen, durch ein SL hindurch zu "beamen". Also; sich durch die Quantenverschränkung in Null-Zeit auf der anderen Seite des SLs zu materialisieren. Das erscheint mir als die wahrscheinlichste (hypothetische) Möglichkeit.

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 12. Juli 2017, 13:22

Auch, wenn Graphitation etwas Anderes sein sollte, als wir bisher annahmen, so bewirkt sie in SLs doch, daß Alles bis auf ein Minimum an Ausdehnung zusammengedrückt wird.
Du meinst die Gravitation drückt ?
Ich glaube/denke eher das der Strahlungsdruck der durch die Reibung der Rotation ensteht die Gravitation auslöst und eine entsprechend starke Gravitation's Anziehung auslöst und aber auch das dann getunnelt wird, wenn man es durchreisen wollte. Entweder durch den Beameffekt oder über die Quantenverschränkung.
Es zu einer Meisterschaft in der Verwendung der Merkaba zu bringen, wäre eventuell tatsächlich vielleicht eine, hypothetische, Möglichkeit. Allerdings erscheint es mir dennoch nicht sehr wahrscheinlich, da ja in einer Markaba geschützt, du als Mensch deine übliche Ausdehnung hättest und somit nicht unter die Null-Ausdehnung kommen würdest - um in eventuelle "andere Dimensieonen/Paralleluniversen" zu gehen, fehlt der Moment der Null-Ausdehnung. Würdest du jedoch in die Null-Ausdehnung gehen, würdest du das wiederum nicht überstehen.
Puh schwer zu antworten, kann es nur an dem beschreiben wie es mir passiert ist.
Als ich die Merkaba aktiviert hatte, traten einige Effekte auf:
- Der Kompass drehte sich nicht mehr nur nach Nord sondern hielt in den verschiedenen Dimensionen auch auf Ost, Süd oder West an,
- weiter kam noch hinzu, das wenn ich die Nullpunktenergie spürte ich mich im Türrahmen festhalten musste weil mein Becken dermaßen anfing eine 8 zu schwenken, das ich sonst gestürzt wäre.
- Als nächstes lernte ich meine Zwillingsseele kennen, die quasi direkt unter meinen Füßen zu sein schien aber halt in einer anderen Dimension. Wenn, so wie es heißt, die Zwillingsseele aus der Teilung meines HS (Hohen Selbst) ist, bin ich es also selber die sich in einer anderen Dimension erfährt, auch wenn sie zeitgleich als meine so gesehene Zwillingsschwester (nicht leiblich) auf der Erde zur selben Zeit existiert. Und das wäre doch wieder eine Quanten Verschränkung oder ?!
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 14. Juli 2017, 12:01

Zu 1:
Ist eigentlich egal, ob die Graphitation zieht oder drückt. Auch; ob es überhaupt die Graphitation ist die zieht oder drückt. Jedenfalls wird die Materie bis zur Null-Ausdehnung komprimiert. Das ist schlecht zu überstehen.

Zu 2:
Die Merkaba kann dich schützen. Aber; das würde sie eben auch, indem sie deine Komprimierung in Null-Ausdehnung verhindert - und somit köntest du das SL nicht durchschreiten. Denn das geht nur in der Null-Ausdehnung.

Zu 3 (deine abschließende Frage):
Vielleicht könnte man es tatsächlich mit Quantenverschränkung erklären.

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 14. Juli 2017, 18:25

Der Artikel passt sehr gut zu der Thematik
Das Elektrische Universum - Teil 36: Der Aufstieg und Untergang des Materialismus
genau wir hier beschrieben und dort dargestellt:
Wie in Abbildung 219 dargestellt, werden zwei Photonenpaare (Zwilling 1 und Zwilling 2) genau zur selben Zeit generiert und erreichen ihre Doppelspaltenöffnungen ebenfalls zur selben Zeit. Wegen der Verschränkung sollten die beiden Photonen die gleiche Entscheidung treffen (Spalt A und Spalt A oder Spalt B und Spalt B).
verhält es sich mit der Zwillingsseele.
Die Probleme die Einstein und Bohr hatten, waren, das sie Beide recht hatten :mrgreen:
Denn es herrscht ein reger Austausch und derjenige der das Wissen über das eine hat, gibt es dem anderen weiter, sofern der eine etwas macht, macht es zeitgleich auch der andere.

Die Fragen sind echt gut
Kann die Verbindung zwischen Geist und Teilchen auf Ereignisse im Maßstab der Makroebene übertragen (skaliert) werden?
Ja durch den Austausch der Informationen.
Wie beeinflusst der Beobachter ein ‘zufälliges’ Ereignis?
Durch das tun, alles ist Zeitgleich.
Was ist das genaue Wesen und was sind die Eigenschaften von Information?
Bewusstsein heißt das Wesen und die Eigenschaften sind Wissen.
Wie kann ein Informationsaustausch über die Grenzen von Zeit und Raum hinweg stattfinden?
Durch die Quanten Verschränkung.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 19. Juli 2017, 15:59

Ein Bingo eingesammelt :D

Auflösung zur ersten Frage:
Nachdem wir jetzt mehr über Interaktionen zwischen dem ‘Beobachter’ und Makro-Ereignissen wissen und wie die Informationen, an die wir glauben, diese Interaktionen beeinflussen können, wollen wir uns nun näher mit der Information selbst beschäftigen.
https://de.sott.net/article/30290-Das-E ... eobachters
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 1. August 2017, 09:41

All die anderen Frage werden auch sehr gut und einfach in diesem Artikel beantwortet:
Quantenphysiker sagen, wir haben schon immer existiert und werden immer existieren
Ein Zitat wäre zu kurz um es so treffend zu beschreiben um es verstehen zu können.
Und auch hier bekommt ihr eine weitere Antwort:
Das Elektrische Universum - Teil 38: Informationstheorie & Bewusstsein

Erwähnungswert ist es deshalb in diesem Thema, da sich viele eine falsche Vorstellung machen und viel zu mechanisch denken :wink: und deshalb ist hier ein Wechsel im Themfeld angesagt: HS Fortzetzung von Matrix und Astralfallen
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 6. August 2017, 12:54

Mal hierher zurück:
Zu 2:
Die Merkaba kann dich schützen. Aber; das würde sie eben auch, indem sie deine Komprimierung in Null-Ausdehnung verhindert - und somit köntest du das SL nicht durchschreiten. Denn das geht nur in der Null-Ausdehnung.
Genau, das macht sie auch :idea: indem sie dich in die Ausdehnung bringt und gleichzeitig komprimiert !

Astronomen oder Physiker beschreiben es mit; beim Verdampfen, wie zu hören ist (in der 20:21 min).
Dabei wird der feinstoffliche Körper voll aktiviert !
Fragwürdige Entfernungs-Messsungen
https://youtu.be/jKE2fAMznHc?t=5s
Im ersten Teil werden die Berechnungen genau erklärt und im letzterem Teil geht es um SL.

Die Steuerung geht nur über den eigenen Willen, die Gravitations-Anziehung wird durch deine Gedanken in Gang/Aktion gebracht. (kommt noch was zu)
Ist wie bei einer Meditation mit der Reise in die Singularität also ins eigene Ich, dort findest du das Universum wie es um dich herum, in unserer Spiegelverkehrten Welt dann außen erscheint.
Zuletzt geändert von Chila am 6. August 2017, 13:28, insgesamt 1-mal geändert.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 6. August 2017, 13:26

Die Steuerung geht nur über den eigenen Willen, die Gravitations-Anziehung wird durch deine Gedanken in Gang/Aktion gebracht.
Ganz so wie es sich hier mit den Wassertropfen auf der rechten Seite (bei drauf blicken) verhält Bild
Das ist dann die sogenannte Anti-Materie also nicht materiell wie wir es im allgemeinen kennen !
Die Merkaba (Komprimierung) wird zu deinem UFO,in jeder Dimensions-Dichte bekommst du ein anderes Outfit :wink:
Aber,
dabei weitet (Ausdehnung) sich das "eigene"Bewusstsein in ein Kollektiv-Bewusstsein aus.
Ist in dem Artikel gut beschrieben
Nachdem wir nun die Hauptrolle, die die Information spielt, näher beschrieben haben, und wie sie mit Materie und Energy interagiert und die Organisation antreibt, wollen wir nun versuchen besser zu verstehen, wie Informationsprozesse Zeit und Raum überschreiten können und wie es durch die zwei Doppelspalt-Experimente veranschaulicht wurde.
https://de.sott.net/article/30514-Das-E ... 9-Das-Feld
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 9. August 2017, 08:16

https://www.youtube.com/watch?v=ICrldIz4gJo#t=1624.886
Montauk-Projekt - Jan van Helsing
aus dem Buch: "Mein Vater war ein MIB"

Ist wirklich durchgehend spannend und sehr interessant.
Themen sind unter anderem:
-Portale
-Magnetfelder
-Versuche mit Probanden
-Zeittunnel zu erschaffen so wie auch Materialisierung
-Bestrahlung
-Zeitschleifen
-Lineare Zeit
-Menschen besonders gerne Kinder zwischen 8 und 16J. die auch noch blaue Augen und blonde Haare haben
-Hohes Selbst
- "Stargate" Stühle
das alles schon nur bis zur 25 min im Hör-Video

Anmerkung meiner eins:
Aber genau das kann der menschliche Geist, so sein Wille ausgerichtet ist, auch alles ohne die ganze Technik erlernen.

Die Technik die durch die Stühle angewandt wird, ist eigentlich eine Kraft des menschlichen Geistes die verstärkt hier nur das Potenzial.


Bei der Kundalini Energie werden Psi Kräfte ausgestoßen, ebenso wie bei der Sexual Anwendung (Vergewaltigung) bei jungen Knaben, die dann das Orgon freisetzen.

ab 40 min
- Grey, Repto
- Energiefeld generieren/Frequenzen
- Gegenkraft zum schwarzen System ist die Christus Liebe bzw. das Jesus Bewusstsein
- Aufstieg und wer es kann und wer nicht
- Kampfinstinkt /Kampf zwischen Licht und Finsternis
- Zeitlinien, Zeitkapseln (wo bei auch hier die Wing Makers die NWO Pläne im eigentlichen unterstützen), Lama und Zeit-Beeinflussung
-Städte im Himmel durch Antigravitation
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 572
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Schwarze Löcher

Ungelesener Beitrag von Chila » 18. Februar 2018, 20:25

Das ist ein spannendes Erlebnis eines Menschen wenn ihm so wiederfahren wurde was durchaus möglich ist.
Falls er nicht, was natürlich auch möglich ist, einfach ne Sause gemacht hatte, aber ich gehe mal vom erstem Fall aus um das zu beleuchten.
AKTUELL! Vermisster Skifahrer 2900 Meilen entfernt wieder aufgetaucht!
Offensichtlich gibt es eine Menge, die wir über die Natur von Zeit und Raum nicht verstehen. Es scheint als ob wir gelegentlich so eine Art Schluckauf oder Wellen in der Zeit erleben..........Video https://youtu.be/QoGOsI8Drrk Mythen Metzger
Am 14.02.2018 veröffentlicht
Also ist es in New York einen Tag früher gewesen, da er von gestern spricht, 12.2.2018 als der Ski Fahrer plötzlich aus oder besser von der Erdoberfläche verschwand,vom Berg Whiteface Mountain
von MAX2017
vor 3 Tagen........Zwischen den Adirondacks und Sacramento kaufte Filippidis ein iPhone, sagte er den Deputies, mit dem er am Dienstag seine Frau anrief. Filippidis erzählte den Deputies, dass ein Lastwagen ihn in der Innenstadt von Sacramento absetzte, wo er sich seine Haare schneiden lies, sagte Hampton......
Adirondacks liegt 11,8 Meilen Fußweg entfernt, das wären 11,5 Std. oder per Luftlinie nach Adirondacks 17,97 Meilen bzw. in 28,92 km Entfernung.
Also wie war das
/Relativitätstheorie: Warum die Zeit im Gebirge schneller vergeht
Die Forscher nutzten für ihren Versuch eine optische Atomuhr, die mit dem Element Strontium gefüllt ist. Das Hochpräzisionsgerät misst Zeit, indem es zählt, wie oft ein Elektron in der Hülle der Atome hin und her hüpft. In einem auf Höhe des Meeresspiegels gelegenen Labor passiert dies exakt 429 228 004 229 873,4-mal pro Sekunde.

Etwa 1000 Meter weiter oben – wo die Schwerkraft etwas geringer ist als näher am Erdmittelpunkt – vollführt das Elektron hingegen 48 Sprünge mehr im selben Zeitraum
Der Mann ist also auf Abfahrt, hat also Geschwindigkeit + Sturz = g 4-6 Fallgeschwindigkeit mind. drauf (anhand der geschilderten Aussage das es zu einem Sturz gekommen sein muss weil er dachte er hätte eine Kopfverletzung).

unter https://de.wikipedia.org/wiki/G-Kraft finden sich die geschilderten Zustände, die bei der g Kraft auf einen Menschen wirken und verursachen können:
Belastung Symptome
1–2 g uneingeschränkt ertragbar
2–3 g beginnende Einengung des Gesichtsfeldes
3–4 g röhrenförmiges Gesichtsfeld, Greyout
4–5 g Blackout
5–6 g Bewusstlosigkeit

Maschine oder Ereignis g-Faktor

Typischer Maximalwert bei einer Kinderschaukel 2,5
Maximalwert bei der Achterbahn Silver Star 4
Maximalwert bei einer Apollo-Kapsel während des Wiedereintritts in die Erdatmosphäre nach einem Mondflug 7,19
Durchschnittliche Maximalwerte bei Kunstflugmanövern (Belastungsdauer zwischen 1,5 und 3 Sekunden) 8
Maximalwert für von Menschen ohne schwere Verletzungen überlebbare g-Kraft bei günstiger Wirkrichtung der Beschleunigung und kurzer Beschleunigungsdauer (Sekundenbruchteile) 100
Laut Guinness-Buch der Rekorde höchste gemessene g-Kraft, die von einem Menschen (David Purley, 1977) überlebt wurde 179,8
IndyCar von Kenny Bräck beim Crash auf dem Texas Motor Speedway im Jahre 2003 (der Fahrer überlebte) 214
Größenordnung beim Aufprall eines Kugelschreibers, der aus 1 m Höhe auf harten Boden fällt und liegen bleibt 1.000
Das sind sehr gute Werte um die Geschwindigkeit zumindest in etwa ermitteln zu können.
Orkan wirbelt Menschen über einen Platz
weather.com

Orkan Friederike fegt mit über 140 Stundenkilometer über die Niederlande hinweg.
kurz Video, frau/man sieht wie sie zwar leicht angehoben aber umgeworfen werden.

Bei dem Euthanasia Coaster wird eine Geschwindigkeit von 360 km und 10 g erreicht und wirkt tödlich ! Die Skizze ist super und zeigt die Abfahrt mit anschließenden Looping's, ganz so wie ein Magnetfeldwirbel das plötliche verschwinden des Mannes herbei geführt haben könnte.

Kurze Zusammenfassung
Bei Berg Abfahrt muss die Geschwindigkeit zu dem Sturz (freier Fall) zusätzliche g Kraft hinzu gerechnet werden -Z https://upload.wikimedia.org/wikipedia/ ... ft.svg.png
Richtungsabhängigkeit der Symptome
Bei positiven g-Kräften in z-Richtung (ausgeübt durch den Sitz und Boden, den sitzenden Menschen nach oben beschleunigend) besteht die Gefahr, dass das Blut in die Beine versackt. Dadurch kann es zu Sehstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit infolge eingeschränkter Hirndurchblutung kommen (Bewusstseinsstörungen)....
also ist er nach oben beschleunigt worden!
Die Trägheitskraft ist also entgegengesetzt gleich groß wie die äußere Kraft. Daher eignet sich die Beschleunigung a a dazu, die auf die Masse bezogene Trägheitskraft zu quantifizieren. Hierbei wird dann die Beschleunigung oft als Vielfaches der Erdbeschleunigung g ≈ 9 , 81 m / s 2 angegeben, weil dies mit der Alltagserfahrung leicht zu vergleichen ist: „ 1 g “ bedeutet also, dass die erfahrene Beschleunigung gleich groß wie die Erdbeschleunigung ist und dass folglich die Trägheitskraft gleich groß wie die Gewichtskraft (auf der Erde) ist.
ja und die Erdbeschleunigung ist die Drehung der Erde um sich selbst, die Erdrotation, die verleiht einem Punkt am Äquator eine Geschwindigkeit von etwa 1670 Kilometer pro Stunde, das sind 464 Meter pro Sekunde. Auf ihrer Bahn um die Sonne, 7 Milliarden Menschen rasen mit einer Geschwindigkeit von 108 000 Kilometer pro Stunde durch das Weltall. In jeder Sekunde legt jeder von uns 30 Kilometer zurück.

Wenn er also weit oben auf der Abfahrt zum Sturz kam und eine Geschwindigkeit von über 50 km gehabt hat + im freiem Fall g 9,81 m/s² = 464 m/s und in dem Moment ein Magnetwirbel auf ihn einwirkte und er ausserhalb unserer Wahrnehmung reiste, mit der Erdgeschwindigkeit, dann ist die Luftlinie mit 28,92 km in einer Sekunde zurückgelegt worden zwischen Whiteface Montain und Adirondack Mountains, das das ein Jetlag verursacht ist kein Wunder :lol:
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast