Astralreisen, eine Einführung

Nur für esoterische Themen
Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 10. Oktober 2018, 07:38

Gute Fragen :lol:
Ok, danke,ich würde nach meinem Tod gerne einer Alternative Realität nochmal durchleben, denkst du sowas wäre möglich?
Mein Wissen darüber kann ich dir gerne mitteilen, jedoch denke ich das sich Jeder seine eigene Realität schöpfen kann. Aus der Vorstellung das die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft wie wir sie kennen wie drei Blatt Papier aufeinander liegen, miteinander verwoben sind und in dem Sinne gleichzeitig existieren, dürfte es dir möglich sein.

Bei der Frage
Oder mit astralreisen in eine alternative Realität wechseln und mein leben nochmal leben?
Da wo dein physischer Körper ist bist gebunden. Es sei denn aus der alternativen Realität möchte dein anderes Selbst was dort vorhanden ist wenn es dort vorhanden ist, mit dir wechseln. Kurzzeitig ist es wohl möglich wie bei einem Urlaub und das passiert auch des öfteren ohne das die Meisten es überhaupt begreifen und halt sich nur wundern warum einem die alltäglichen Dinge anders bzw. vielleicht bis gar nicht von der Hand gehen, genauso erlebt sich der Job dann auf einmal als völlig fremd. Wer allerdings hier wie da den selben Job macht, erlebt auch öfter scheinbar neue Gedanken-blitze.

Synchronisation ist das erleben von Schnapszahlen, es heißt; Das dann im selben Augenblick in der Parallelen-welt, die selbe Tätigkeit verrichtet wird.

Wie gut kannst du dir eine alternative Realität vorstellen und wie stark ist die Sehn-sucht/Sog-kraft danach ?

Welcher Druck bringt dich in die Sogkraft ?

Denn nur durch Druck entsteht Sog !

Wenn du dir die Fragen selbst gut beantworten kannst kommst du dem schon ein Stück näher.

Es gibt also wirklich schon eine Menge Hinweise die wir als weiche Fakten zur Hand haben, die aber auf all das schließen lassen.

Nu kommst aber auf jeden Selbst an inwiefern man/frau sich als Selbst begrenzt, denn jeder Zweifler in der Denke hebt ein erleben insofern schon vorab wieder auf.

Es täte daher bei Einigen Not sich dessen bewußt zu sein in seinem Sein.

Es ist wie mit einer Tür die verschlossen ist, da hilft es nicht die Türklinke zu drücken wenn der Schlüssel nicht vorab aufschließt.

Leider zielte die Gehirnwäsche der wir Alle bisher unterzogen wurden, durch ausschließlich links gerichteter Denktätigkeit genau darauf ab.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

YearOne
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2018, 09:53

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von YearOne » 10. Oktober 2018, 19:06

Danke für deine ausführliche Antwort, ich weiß gar nicht genau was ich antworten soll, ich möchte in eine andere Realität weil ich in dieser eine Psychose habe.
Vielleicht kennst du ja eine Heilungs Möglichkeit?
Ich bin langsam am verzweifeln.

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 10. Oktober 2018, 20:33

Verzweifel nicht YearOne :sun:
Eine Geist-Seelen-Erkrankung kann natürlich viele Ursachen haben. Wenn die Seele sich versucht ein Weg zu bahnen um mit dem Geist zu kommunizieren um mitzuteilen das man/frau sich als Bsp.: auf einem falschem Weg befindest und du so nicht dein Seelenplan erfüllen kannst.

Ich würde dir anraten so oft wie möglich in die Meditation zu kommen und versuchen in dich hinein zuhören. Bei einigen zeigen sich Bilder bis Visionen oder es kommen Blitz-Gedanken in den Kopf. All das was du dabei wahrnimmst hat dann auch eine tiefere Bedeutung, denn die Seele möchte sich dir ja mitteilen aber wie wenn der Mensch nicht gelernt hat still zu sein. Wirkliche Stille- ohne Geplapper von unserem Verstand, der sich nur allzu gerne in dieser Phase dazwischen schalten will.

Deine Seele wird dir dankbar sein wenn du lernst auf sie zu achten und bedanke dich bei ihr wenn sie bei dir durchkommt, wie bei einem gutem Freund oder Freundin, denn dadurch wird es jedes mal schneller funktionieren.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

YearOne
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2018, 09:53

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von YearOne » 11. Oktober 2018, 09:29

Ich wollte schon immer anfangen zu Meditieren, aber weiß nicht genau wie das geht?
Bis jetzt habe ich mich auf den Stuhl gesetzt und auf meinen atem geachtet.
Wie meditiertlst du?

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 11. Oktober 2018, 10:14

Das ist doch schon ein guter Anfang den du gemacht hast.

Ich lege mich gerne auf die Couch oder in mein Sitzkissen halb aufrecht, wichtig ist das die Entspannung folgen kann und keine gekreuzten Beine wie uns früher im Schneidersitz gerne vermittelt wurde. Dann die Atmung wie schon beschrieben und dann nehme die inneren Augen - nicht die, die deine Realität sehen lassen im Alltag, schaue nach hinten, dann nach rechts und links-innerlich Richtung Schläfen und dann nach hinten runter in dich hinein. Es wird auch der innerliche Röntgen-Blick genannt.

Geübt habe ich erst einmal Farben zu visualisieren, am Besten eignen sich kräftige Grundfarben, die krisseln dann im schwarzen Grund (wie Grundrauschen im TV).

Wenn es dir schwer fallen sollte, dann nehme die jeweilige Farbe und stelle oder hänge sie dir dorthin wo du immer kurz , ohne dich bewegen zu müssen, drauf sehen kannst und dann weiter wieder mit den geschlossenen Augen.

Wenn du am Anfang nichts sehen solltest, dann wähle eine Stelle in deinem Körper die dich interessiert und frage dabei ob es dieser Stelle gut geht oder ob was im argen liegt (du kannst alle deine Organe befragen und dich auch bei diesen bedanken das sie bisher so eine hervorragende Arbeit geleistet haben).

Wenn ich wo Blockaden habe sehe ich diese in schwarzer Schattierung und außen rum das Rauschen. Manchmal stelle ich mir auch vor ein kleines Miniboot reist durch meinen Blutfluss und dann gehe ich vom Genick oder der Schläfe aus auf Tauchfahrt durch meinen ganzen Körper und schaue einfach nur was sich mir zeigt. Somit ist der Verstand nicht nur ruhig gestellt sondern darf sogar als Kapitän sein Wort an mich vermitteln um auf Gefahren hinzuweisen. Ansonsten genieße ich die Show.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 13. Oktober 2018, 09:38

Hab hier noch etwas gefunden was dir evtl. behilflich sein könnte, es ist ein Halding
Eine ganzheitliche Form der Lebensberatung
Einführung
unten steht auch die Anschrift an wen du dich bezüglich dessen wenden könntest.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

YearOne
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2018, 09:53

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von YearOne » 14. Oktober 2018, 15:40

Danke für die Antwort, ich glaube du hast mir alle meine Fragen beantwortet.

Edit: danke für die Halding seite, wie genau funktioniert Halding?
Ich kann mir nichts darunter vorstellen.

Ich habe mit den text nochmal durchgelesen, Halding geschieht über die akascha chronik, habe ich recht?

An welchen Namen soll ich den Briefumschlag schicken?

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 14. Oktober 2018, 18:04

Das freut mich :) und ja es geht aus dem morphogenetischen Feld (der Akasha-Chronik)

unter; Schriftliche Anfragen
hast du die Möglichkeit zwischen Anschrift per Post oder E-Mail zu wählen.

Grazyna Fosar und Franz Bludorf kannst du dir auch in verschiedenen Videos anhören oder sehen, ich würde da nach meinem Bauchgefühl gehen.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema