Astralreisen, eine Einführung

Nur für esoterische Themen
Benutzeravatar
TheVioletBat
Beiträge: 3
Registriert: 9. Juni 2016, 14:24

Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von TheVioletBat » 12. Juni 2016, 08:49

Soo...
Jetzt nehm ich mir einfach mal die Zeit meinen ersten Artikel zu schreiben! Ganz zu schweigen von der "jungfräulichen" Eso-Ecke die mich immer wieder anstarrt xD

Ich mache schon sehr lange Astralreisen und muss immer wieder feststellen, dass viele Leute keine Ahnung haben um was es sich überhaupt handelt. Der vollständigkeit zu liebe aber auch um Missverständisse vorzubeugen möchte ich also zunächst einen allgemeinen Artikel zum Thema erstellen, bevor ich mit Erlebnissen oder Theorien um mich schlage (und euch unter Umständen "erschlage" :lol: )

Zunächst beginne ich mit den wichtigsten Begriffen und den dazu gehörenden Erklärungen.

Phantasie Reise:
Es handelt sich um eine Reise in die eigene, Innere Welt. Sozusagen eine Reise in die eigene Psyche... Dies kann äußerst hilfreich sein um z.B. Traumata oder andere persönliche Probleme zu lösen bzw. zu überwinden. Der Unterschied zur Astralreise ist wesentlich größer als oft angenommen. Bei der Phanatsie Reise verlässt man nicht die eigene Schützende Hülle, nämlich den Körper. Außerdem hat man (normalerweise) immer die volle Kontrolle was passiert, wie es passiert und wann man dies beenden möchte. Also ein signifikanter Unterschied. (allein schon was den Gefahren Level betrifft)

Astral Projektion:
Hierbei handelt es sich um keine Reise im eigentlichen Sinne wie der Name bereits vermuten lässt. Eine Astral Projektion fällt unter den Bereich der Außerkörpelichen Erfahrungen, wobei hier die Wahrnehmung teilweise Irreführend sein kann. Stellen wir uns mal vor jemand Träumt von einem Erlebnis bei dem andere Menschen zugegen sind und projeziert unbewusst. Für die Menschen an besagtem Ort ist es so als wäre diese Person unter ihnen, obwohl der Körper irgendwo anders gerade schläft. Die Person die träumt ist sich unter Umständen nicht bewusst, dass sie träumt und verhält sich relativ normal. Die Menschen im Umfeld nehmen diese Person normal wahr. Sie kann also von der Umwelt wahrgenommen, ja oft nicht mal unterschieden werden. Aber das interessanteste ist, dass es auch Berichte gibt in denen Astralprojezierte Personen auf ihre Umwelt einfluss nehmen konnten, z.B. Dinge bewegen oder anfassen. Tatsächlich sind diese Personen jedoch nicht wirklich zugegen. Sie projezieren wie ein Beamer ihr selbst an einen anderen Ort. Wie schon häufiger in der Literatur beschrieben scheint auch hier die Überzeugung etwas bewegen oder bewirken zu können zu genügen um genau dies auch zu können. Über die Technik der Astralprojektion weiß ich pers. nicht viel, aber ich denke ich werde dies noch nachholen.
Die eigentlichen Unterschiede zwischen der Astral Projektion und Astral Reise sind folgende: Der Astral Leib bleibt hauptsächlich im Körper und wird an einen anderen Ort Projeziert ähnlich einer verlinkung am Computer. Desweiteren sind (so weit ich weiß) nur Astral Projektionen in dieser Welt/Dimension möglich. Einer der absoluten Vorteile dieser Technik ist der, dass man nur eine Ebene hat auf der man Agieren kann( warum das ein Vorteil ist erläutere ich später), Details und Informationen wesentlich genauer sind und es einfacher ist auf die Umwelt einzuwirken. Allerdings gilt die Astral Projektion als schwieriger und wird oft auch als Gefährlicher eingestuft, da durch die starke Verbundenheit zur Umgebung auch körperliche, psychische oder seelische Schäden leichter entstehen können. (Ein Sturz aus dem Fenster kann z.B. schreckliche Konsequenzen haben) Dazu kommt auch, dass man bei der Astral Projektion oft an die Möglichkeiten dieser Welt gebunden bleibt: Bei einem Sturz aus dem Fenster wird kaum einer plötzlich fliegen können oder sich in einen Vogel verwandeln. (Wenn doch ist es wahrscheinlich eher ein hochrangiger Shamane als ein einfacher Anfänger)

Astralreise:
Hierbei unterscheide ich persönlich in zwei Kategroien, welche so in der Literatur eig. nicht genannt werden. Die nach Außen gerichtete Astralreise wird den meisten Leuten am ehesten bekannt sein. In dieser Form steht man auf ohne den Körper austehen zu lassen bzw. verlässt bewusst nach "vorne" seinen Körper und ist danach in der Lage verschiedene Ebenen dieser Welt zu erforschen. Beispielweise die Vergangenheit teils auch die Zukunft. Man kann auch von diesem Planeten aus starten und das Universum erkunden (was sich zur Zeit tatsächlich großer Beliebtheit erfreut). Das Problem an dieser Sache ist das man nicht an eine Ebene Gebunden ist und gerade Anfänger häufig das Problem haben, dass sie nicht mals merken wenn sie die Ebene wechseln. Beispiel: Gehen wir mal davon aus unsere Person A ist ein Anfänger, hat aber schon einige Übungen hinter sich. Er will jetzt nat. seine Grenzen aus testen und auf Entdeckungsreise gehen. Ihm wurde der weise Rat gegeben es nicht gleich zu übertreiben und möchte nur die Nachbarschafft erkunden. Er verlässt also die Wohnung. Er bemerkt nun Dinge die teils seiner Erfahrung entsprechen aber auch Dinge die ihn irritieren. Z.B. unbekannte Nachbarn, Gegenstände die sonst nicht da sind, ein neues Geschäft in der Umgebung... Als er wieder in seinen Körper zurück kehrt will er das alles überprüfenn und stellt fest, dass nichts davon stimmt. Er ärgert sich und im schlimmsten Fall hält er das alles für Blödsinn und hört auf mit den Übungen... Was ist passiert? Ganz einfach: Jedesmal wenn wir uns Entscheiden entstehen neue paralelle Realitäten. Es gibt aber eine solche Unmenge (zählt mal wie viele entscheidungen ihr an einem Tag trefft... ihr wisst was ich meine) an Realitäten die auf den 10 Energie Ebenen angelegt sind (dazu später mehr) dass es relativ unmöglich ist sich bei einer Astralreise an einer "wahren Realität" zu halten.
Dabei wird anscheinend gerne vergessen, dass in dem Moment wo man den Körper verlässt man sich von seinem eigenen Realitätsanker entfernt... Man existiert in diesem Moment auf einer anderen Seins-Ebene. Desweiteren gibt es keine einzig wahre Wahrheit. Und sogar im Astralreise Modus treffen wir entscheidungen die wiederum Auswirkungen haben... Von daher ist das oben genannte Ziel ziemlich illusorisch und man wäre in so einem Fall mit der Astral Projektion besser bedient.

Nun gibt es noch die zweite, eher unbekannte Astralreise Kategorie. Die nach innen gerichtete. In dieser Version richtet man sein Bewusstsein nach innen, in den persönlichen inneren Raum. Es kann auch mit einer Phantasiereise beginnen. (teils auch ungewollt!) Hierbei imaginiert man einen Durchngang in seinem eigenen Inneren in ein fremdes Universum (ich pers. bin ein großer Anhänger der Bubble-Versums Therorie aber dazu später mehr). Die Vorteile sind enorm. Je nach eigenem Energie Level, Konzentration und Erfahrung kann man verschiedene Welten bereisen, da alle Welten ebenfalls auf den 10 Energie Ebenen angelegt sind. (sagen wir mal von per. A wäre das eigene Bewusstsein, sein Denken und handeln auf Ebene 6 angelegt so würden ihm Reisen zu den äußeren 6 Ringen einfacher fallen als zu den innen liegenden physikalischeren Ebenen). Dazu kommt dass man mit etwas Übung sehr bewusst entscheiden kann welche Welt man denn besuchen möchte. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Reisen der Shamanen in die Anderswelt bzw. Welt der Tiergeister. Sagen wir mal ein Shamane muss seinem Stamm gegen Kopfschmerzen helfen. Er bittet sein Totem Tier um hilfe, welches ihm rät eine Reise zu einem anderen heiler Tier zu machen welches ihm wahrscheinlich helfen kann. (mit anderen Worten er wird an einen Experten weitergeleitet xD) Er zieht sich in sein innerstes zurück und imaginiert z.B. eine Höhle. Er folgt seinem Totem in diese Höhle, wechselt unter umständen die Gestalt um besser vorran zu kommen... irgendwann findet er einen Ausgang und ist sagen wir mal plötzlich in einer Savanne. Dies wäre jetzt eine typische Reise in die Anderswelt / Tiergeister Welt gewesen. Wobei der Durchgang wirklich alles sein kann. Dies hängt von der Vorstellungkraft des Reisenden ebenso ab als auch von der Welt als solche. Desweiteren ist ein enormer Vorteil darin gegeben, dass diese Reisen zum einen an den Level des Reisenden angepasst sind, als auch dass man fast immer beim betreten auf diesen Weg einen Körper erhält den die Bewohner wahrnehmen können und man die möglichkeit der Einflussnahme hat. Ganz ähnlich der Astral Projektion jedoch mit dem Unterschied, dass man oft wesentlich freier ist als in unserer Welt. Desto mehr in der bereisten Welt möglich ist, desto mehr kann man theoretisch in diesen Welten auch tun bzw. sein.

Allerdings kann ich aus Erfahrung sagen dass es auch nicht gerade ungefährlich ist... Mir ist es zum Beispiel schon passiert, dass ich sehr weit entfernt in anderen Welten unterwegs war und mein Körper eingeschlafen ist, mein Bewusstsein jedoch in der anderen Welt verblieben ist. Das Problem daran ist einfach, dass ein Teil von dem Reisenden im Körper verbleibt der einem theoretisch den Weg nachhause lotzen soll... Ähnlich einem Leuchtturm oder so. Schläft jedoch der Leuchtturmwärter ein und kümmert sich nicht um das Lichtsignal ... könnte das schwierig werden... Ich hab schon ganze Nächte damit zugebracht wieder zurück zu finden und vom Wecker zurrück gerissen zu werden ist brutal, schmerzhaft und zum teil auch gefährlich. (Das gilt für jede Art der plötzlichen Unterbrechung) Von daher sind Verbündete in anderen Welten die sich mit den Weltenreisen auskennen und die man im Notfall rufen kann unverzichtbar! (und sei es das Totem Tier)

Ich denke das genügt fürs erste ^^"
Hoffe es war interessant!

lg Bats
"Die Finsternis ist notwendig. Ohne Finsternis gib es keinen Wandel, kein Wachstum. Wer nichts überwinden, nichts besiegen und nichts verändern kann, wird niemals mehr sein als das was er ist." copyright M.E.

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von u63m » 12. Juni 2016, 15:43

Hallo Bat
Das ist ja ein irre spannender Beitrag gewesen.
Vor allem weckt er Fragen, aus denen sich alleine schon neue Themen zusammen setzen :shock:
Toll, dass Du gleich die Begrifflichkeit klärst, denn dann kann man präziser Bezug drauf nehmen und redet nicht erst eine Weile aneinander vorbei.
und ist danach in der Lage verschiedene Ebenen dieser Welt zu erforschen. Beispielweise die Vergangenheit teils auch die Zukunft.
..das ist mir neu. ich dachte, dass die Astralreise fest in unserer Echtzeit eingebettet ist. Aber dieses Thema scheint ja sehr komplex zu sein und ich freue mich, dass Du dieses Forum mit etwas Kompetenz aufhellst. Das erleichtert den Einstieg ins Thema für Andere, denn durch Dich sind wir jetzt hier in der Lage, eine übersichtliche Unterstruktur zum Thema anzulegen.
Das beugt vor, dass ein komplexes Thema sozusagen zerredet wird, man quasi vom hundertste ins tausende kommt.
Ich denke, dass für mich auf dem Gebiet auch noch eine Menge Fragen offen sind.
Einerseits die Klärung, WAS da eigentlich vonstatten geht und zum anderen Deine persönlichen Erfahrungen, was diese fremden Welten betrifft.

Übrigens mit dem zurückfinden..
Ich laß mal, dass man eine sogenannte Silberschnur hinter sich hat, die mit dem physischen Körper verbunden ist. Und die sollte man immer im Auge behalten, damit man den Rückweg findet. Auf einer anderen Weise soll es wohl ausreichen, im ausserkörperlichen Zustand, sich zu seinem physischen Körper "zurück zu wünschen" und man ist in kürzester Zeit dort, wo der physische Körper ist.

Mir wurde mal medial mitgeteilt, dass Astralreisen für mich selbst zu gefährlich sind und es nicht meine Aufgabe in diesem Leben ist, das zu machen. Ich würde das gern mal erlernen, aber ich beherzige die Warnung (die es einst gab, als ich magisch angegriffen wurde)
Gruß
Ulf
...oder u63m wie Du willst :D
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Benutzeravatar
Ralf
Beiträge: 57
Registriert: 7. Dezember 2016, 16:38

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Ralf » 9. Dezember 2016, 04:17

Hi Bat, für jemanden wie mich der mit dem Thema überhaupt keine eigene Erfahrung hat stellt sich die Frage wie startet man so eine Reise, ich meine wie leitest du sowas ein?Ich wäre für eine Erklärung sehr dankbar.

YearOne
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2018, 09:53

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von YearOne » 7. Oktober 2018, 17:16

Hallo ich bin nei in diesem forum und interessiere mich seit kurzem für astralreisen.
Es gibt zwar schon einige Anleitungen, trotzdem habe ich noch fragen.
Ich nutze WBTB das heißt ich stelle mir den Wecker auf ca. 6 Stunden, bleibe kurz wach und versuche in die schlafparalyse zu kommen.
Wie lange dauert es bis ihr in der schlafparalyse seit?
Und wie haltet ihr euer Bewusstsein wach bis die schlafparalyse Eintritt?
Ich schlafe bei dem Versuch immer ein.
Vielleicht kann mir noch jemand ein paar Tipps geben?

Mfg

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 8. Oktober 2018, 10:48

Erst ein Mal ein herzliches Willkommen YearOne
Wie lange dauert es bis ihr in der schlafparalyse seit?
Es geht relativ schnell, hab es durch eine Meditationstechnik gelernt, in dem ich meine Atemzüge zähle und auf die richtige Beatmung achte. Brust aufwölben beim Einatmen und richtig tief Luft holen und im gleichem Rhythmus auch wieder ausatmen, das ganze 3 x hintereinander.
In der kurzen Zeit schläft sich es nicht so schnell ein :wink:
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

YearOne
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2018, 09:53

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von YearOne » 8. Oktober 2018, 11:02

Danke für deine Antwort, wie viele astralreisen hattest du schon?
Kannst du mir noch ein paar Tips geben?

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 8. Oktober 2018, 11:22

Ich hab irgendwann aufgehört zu zählen, am Anfang lagen die Erfahrungen weit auseinander und traten spontan auf. So dann wollte ich wissen welche Voraussetzungen dafür bestehen sollten und es ist halt nicht nur der Wille sondern die Emotion wichtig. Dafür läßt sich am Besten die Herz/Liebe verwenden.

Andere versuchen sich aus ihrem Körper seitwärts durch hin und her drehen aus dem Körper zu rollen, meine Versuche damit schlugen jedoch fehl.

Die Anwendung durch üben in die Tiefendmeditation zu kommen ist auch zu empfehlen.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

YearOne
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2018, 09:53

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von YearOne » 9. Oktober 2018, 07:24

Danke für deine Antwort, denkst du das es nach dem Tod weitergeht?
Ich denke viel darüber nach und habe auch zu sterben.
Mfg

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 699
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von Chila » 9. Oktober 2018, 07:43

Bitte schön und ja ich glaube nicht nur ich weiß es auch, viele Dinge die ich so ausserkörperlich erfahren durfte oder sich mir offenbarten lassen gar keine andere Variante zu.

Wichtig zu wissen dafür ist und da zählt die eigene Einstellung über den Bereich wo frau/man hinkommt nach dem der Körper verlassen wurde. Wer sich den Himmel oder die Hölle als seinen zukünftigen "Wohnort" schon in Lebzeiten vorstellt, den wird es auch so treffen.

Das Bewusstsein ist überall um uns rum nicht in unserem Kopf. So wie es täglich gefüttert wird durch unsere Gedanken und Ideen so gestaltet es sich auch. Wer sich zu Lebzeiten also schon bewusst darauf vorbereitet wie oder wo angesiedelt die Nächste Stufe des Daseins sein wird , tut gut daran.

Wer unbewusst hingegen abtritt kommt in eine sogenannte Zwischenstufe, Der.-Diejenige hat dort Zeit und die kann echt 100derte von Jahren sein, denn es kommt auf die eigene Dummheit/Unbewusstheit an. Da die Zeit dort nicht linear verläuft bekommt man/frau es dort nicht mit wie lange, aber nachgefragt waren 200 J. und mehr nicht selten.
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

YearOne
Beiträge: 7
Registriert: 3. Oktober 2018, 09:53

Re: Astralreisen, eine Einführung

Ungelesener Beitrag von YearOne » 9. Oktober 2018, 16:40

Ok, danke, ich würde nach meinem Tod gerne einer Alternative Realität nochmal durchleben, denkst du sowas wäre möglich? Oder mit astralreisen in eine alternative Realität wechseln und mein leben nochmal leben?
Denkst du sowas wäre möglich?
Siehe nur carlos castaneda und Jonathan dilas dissoatzion.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema