Magnetmotor

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von u63m » 2. Januar 2017, 18:05

Die einfachste Art, Freie Energie nutzbar zu machen, scheint wohl der Magnetmotor zu sein.

Die Funktionsweise ist in folgenden Videos klar erklärbar:

Direktlink


Direktlink


und hier die Variante mit realer Nutzenergie:
per Generator kann dann locker Strom erzeugt werden :)

Direktlink
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 4. Januar 2017, 12:20

Bin schon lange der Ansicht, daß der Magnetmotor die am einfachsten zu bewerkstelligende neue Energiequelle ist. Wäre ein Kumpel (ulf hat ihn schon kennengelernt) nicht so chaotisch, hätten wir in seiner Werstatt schon was bauen können. Magnetmotoren werd ich auf jeden Fall weiter im Blick behalten. Für mich ist durchaus logisch, daß sie funktionieren können.

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von u63m » 4. Januar 2017, 15:04

:lol: Ja den kenne ich. Er ist eigentlich doch auch praktisch geprägt, aber neigt dazu, das Gute im Komplizierten zu sehen :roll:
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 7. Januar 2017, 11:23

So, daß bei ihm NICHTS funktioniert. Würdest du mal in seiner Firma dich umsehen, du würdest Schreikrämpfe bekommen. Und wenn man ihm sagt, wie es funktioniert, sagt er zu Allem ja und gut und toll, macht aber im alten Stil weiter. - Und; Nix passiert
Der ist leider absolut nicht praktisch! Nur chaotisch, kein Management, kein Zeitplan, Nix!
Habe zwei Jahre versucht, seine Firma ins Laufen zu bekommen. Musste aufgeben. Denn, das einzige, was geholfen hätte; wäre Ihn rauszuschmeißen (geht aber nicht, da er Chef und Eigentümer ist). Hab ich ihm auch so gesagt. Der ist wirklich selbst, seiner Firma und allem was er vor hat, das größte Hindernis. Er kann fließend Chinesisch. Das wars aber auch schon.

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von u63m » 7. Januar 2017, 12:54

Das Leben ist der beste Lehrer und das Leben kann hart sein :mrgreen:
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Benutzeravatar
Lidskjalfr
Moderator
Beiträge: 112
Registriert: 25. März 2016, 13:19

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von Lidskjalfr » 15. Januar 2017, 13:49

Stefan wäre am bessten Chinesisch-Lehrer geworden. Er mag es von Leuten umgeben zu sein und das Jemand ihm zuhört. Als Chinesisch-Lehrer hätte er womöglich seine Erfüllung gefunden. Aber; naja, er ist ja vielfältig interessiert und gute Ideen hat er auch zuweilen, die müsste eben ein Anderer "ausgären lassen" und umsetzen.

Benutzeravatar
Hunter
Beiträge: 71
Registriert: 6. April 2016, 15:41

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von Hunter » 16. Januar 2017, 11:01

Moin!
Ich habe vor Jahren einmal so einen Motor gebaut, der läuft noch heute und lädt brav meine Accu`s.

Prinzip nach Bedini:

Bild

Hier der Schaltplan zu der Bedini Schaltung:

Bild

Layout zum ätzen einer Schaltung:

Bild
Bild

Alternative Schaltung mit opto.Koppler für einen genaueren Trigger-Zeitpunkt. und Leistungs-MosFet:

Bild

:winke:
Wie irdisch ist der Mensch?
Bild

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von u63m » 16. Januar 2017, 16:38

tolle Sache :top:
Hast Du mal ausgerechnet, welche Leistung Du damit "eingefangen" hast?
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Benutzeravatar
Hunter
Beiträge: 71
Registriert: 6. April 2016, 15:41

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von Hunter » 16. Januar 2017, 20:08

Hast Du mal ausgerechnet, welche Leistung Du damit "eingefangen" hast?
ja bei einem duchschnittlichen Ladestrom von ca. 150 mA ergibt sich bei 9 Volt nach der Formel I² X R:
etwa 0,27 Watt bei 12 Ohm Widerstand (Vorwiderstand), was für das Laden von 9 Volt Akkus ausreicht. Das Modell muss wie jeder Bedini Motor "angeworfen" werden.
Die Pulse sind aber in der Spitze stärker, etwa mal Wurzel aus 2 also 1,41 mal höher...
Es handelt sich aber um ein sehr kleines Modell mit 2 Neodym Magneten und einer Doppelspule Primär = Sekundärwicklung mit einer Sinterschraube als Kern 8)

:winke:
Wie irdisch ist der Mensch?
Bild

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Magnetmotor

Ungelesener Beitrag von u63m » 16. Januar 2017, 21:39

Immerhin. Wenn man das hoch rechnet auf eine größere Maschine...
Ist ja ganz ähnlich mit dem Magnetmotor: Der läuft ja rein mechanisch und je stärker Anker und Magneten umso härter dann das belastbare Drehmoment. Dann ist Deine Schaltung vergleichbar mit dem kleinen Magnetmotormodell.
Und das wäre dann echte Freie Energie, die in unseren Raum hinein verfügbar wird. Ein Graus für die Stromanbieter :mrgreen:
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast