Vom Hinhalten der linken Wange

Benutzeravatar
lucesveritatis
Beiträge: 63
Registriert: 20. Januar 2017, 02:59

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von lucesveritatis » 11. Februar 2017, 21:32

Hallo Vero,

Du schriebst:
„Liebe Henna,
es wäre mir eine Freude, wenn Du weniger zurückhaltend den Beiträgen von luceveritatis wärst und Dich mal auf ein Gespräch zu einem Thema mit ihm einlassen würdest. Wenn Du dann immer noch seine Herzenergie spürst, dann hast Du mich überzeugt.“
henna teilt Dir daraufhin mit, dass beide Erfordernisse, die Du an sie stellen möchtest, bereits aufgrund vergangener Erfahrungen mit mir erfüllt seien, wodurch dann eben auch das „dann hast Du mich überzeugt“ zum Tragen kommen müsste.

Aber was machst Du wieder, wenn Du Dich in Deinen eigenen Argumenten verfangen hast?
„Liebe Henna,
Du hast geschrieben:
„Ich KANN dir HIER keine "Unterhaltung" liefern, die zw. MIR und luce stattgefunden hat, denn DIESER Austausch fand DAMALS in Cosmic Society statt ... und Alfred hat ALLES gelöscht ... ALLE Beiträge ...“
Das hab ich mir gedacht. Also bleibt das mit der „Überzeugung“ offen. Und was ist mit Deinem täglichen Kontakt und Austausch mit luceveritatis? War das auch nur „aufgetafelt“?“
Du bist also nicht bereit, henna auch ohne die Vorlage von Beweisen bezüglich ihrer eigenen Erfahrungen zu glauben, sagst sogar, dass sie Dir solches nur aufgetischt habe, Dich anlügen würde.

Allerdings gereicht Dir dieses „Das hab ich mir gedacht.“ abermals nur zu eigener Schande. Denn was henna sagt, ist die volle Wahrheit.

Du schriebst an mich:
„Ich habe ihn mir einmal durchgelesen, könnte hier und da auch Widerspruch einlegen, sehe aber keinen Sinn drin, nun das Ganze noch mal bis in den kleinsten Krümel zu analysieren, ins Archiv zu schauen, damit ich punktuelle ja keinen Fehler mache.“
Wie Du ja weißt, halte ich detaillierte Betrachtungen für hilfreich und schaue auch gern mal in Archive, um Unterschiede und Widersprüche zu früheren Äußerungen aufzeigen zu können.

Zwar sind inzwischen tatsächlich alle Beiträge im Forum von Cosmic Society vom damaligen Betreiber gelöscht worden, was aber nicht bedeutet, dass keine Belege mehr vorhanden wären. Ich habe nämlich die Diskussionen an denen ich selbst teilgenommen habe, für mich archiviert. Dementsprechend existieren die Beweise für die von henna angesprochenen Diskussionen sehr wohl. Genauso ist es wahr, dass wir augenblicklich in fast täglichem Austausch per Internet Chat miteinander stehen.
„Nein, Du hast mich immer noch nicht überzeugt. Und außerdem gingen dieser Frage
noch drei kurze Zeilen voraus.

Nämlich:
„Tja liebe vero,

da siehste mal > SO kann man sich "täuschen" ...

ICH habe täglich "KONTAKT/AUSTAUSCH" mit luce

Und jetzt ? HABE ich dich überzeugt ?“
Alles ohne Fundament und eher peinlich als konstruktiv. Und genau das war meine Antwort auf diese dümmlichen Sätze:
ach Henna, ich gönn dir ja Deine Siegerpose, muss dich aber leider von Deinem Sockel runter holen.
Du hast Dich doch als Siegerin gefühlt? So kommt es jedenfalls rüber.

Wenn Dir nichts Gescheiteres einfällt, dann lass es bitte.“
henna hat nichts weiter gemacht, als Dir zu sagen, dass Du Dich abermals getäuscht hast und Du ihr gesagt hast, dass sie Dich überzeugt hätte, wenn die Bedingungen erfüllt wären, dass sie sich auf ein längeres Gespräch zu einem Thema mit mir einlassen würde und sie dann immer noch meine Herzenergie spüren könne.

Du antwortest mit einem Angriff, sprichst von “Alles ohne Fundament und eher peinlich als konstruktiv“, „Antwort auf diese dümmlichen Sätze“, „Wenn Dir nichts Gescheiteres einfällt, dann lass es bitte“.

Du schriebst auch:
„Auch ich stehe im Prozess des Lernens und beherrsche die gewaltfreie Kommunikation noch nicht. Aber ich befasse mich damit und bemühe mich, sie anzuwenden und nehme Lehren, aus dem Herzen kommend, gerne an.“
Da kannst Du ja dann Deine obigen Formulierungen als Beispiele dafür nehmen, was man zu vermeiden versuchen sollte, wenn man gewaltfreie Kommunikation beherrschen möchte, und dass man die Lehre ziehen sollte, Verantwortung zu übernehmen, anstatt sie nur immer anderen in die Schuhe zu schieben versuchen.

Du bist diejenige, die ständig alle anderen zu dominieren versucht und gern als Siegerin dastehen würde. Leistet Dir jemand dabei Widerstand, so unterstellst Du ihm, dass er gern eine Siegerpose einnehmen wolle. Du hast Dir einzig wieder mal mit Deinen eigenen Worten selbst ins Knie geschossen, aber anstatt die Verantwortung dafür zu tragen, packst Du lieber noch eine Schippe drauf, bezichtigst die andere der Lüge und versuchst ihr Dein eigenes Verlangen nach einer Siegerpose einzureden.
Glaubt den Schriften nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was
ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle aller dienend anerkannt habt.

Buddha

Benutzeravatar
lucesveritatis
Beiträge: 63
Registriert: 20. Januar 2017, 02:59

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von lucesveritatis » 11. Februar 2017, 21:40

Hallo Ulf,
„Das mit der "künstlichen Intelligenz" solltest Du NICHT persönlich nehmen!“
Ich habe es nie persönlich genommen.
„Alle, die der Meinung waren, sie unterhielten sich mit einer "KI", gingen ernsthaft davon aus, dass es eine Botsoftware war, die dort gepostet hat (so meine Meinung)“
Da fehlt Dir dann glaube ich ein wenig der Hintergrund dazu, was die Thematiken auf bewusstseinsreise.net anbetrifft. Hier ging es nicht um Fragen einer relativ harmlosen Botsoftware, sondern darum, vor dem Gedankenhintergrund von menschheitsversklavenden Strukturen und Wesen, jemanden als „Feind“ zu identifizieren und möglichst zu eliminieren. Diejenigen, die sich den Floh ins Ohr hatten setzen lassen, haben keinesfalls noch irgendwelche Kommunikation mit mir führen wollen oder herausfinden wollen, ob denn diese fixe Idee tatsächlich eine Basis haben könnte.

Bei bewusstseinseise.net herrscht eine Paranoia mit einem strikten Freund-Feind-Schema vor. Da wird auch nicht mehr groß mit Andersdenkenden diskutiert. Man sieht sich dort unzweifelhaft im recht und eben auch zur Anwendung egal welcher Mittel berechtigt, um zum eigenen Ziel zu gelangen.
Glaubt den Schriften nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was
ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle aller dienend anerkannt habt.

Buddha

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von u63m » 12. Februar 2017, 01:34

lucesveritatis hat geschrieben:Ulf weicht lieber aus, nimmt so lange hin, bis zu dem Punkt, wo für ihn eine Notlage erreicht ist. Dann geht er in den Konter über. Ulf möchte Disharmonie aus dem Wege gehen, dafür ist er auch zu Unterwerfung oder Hinnahme von Unterdrückung bereit, solange diese nicht ein gewisses Maß überschreiten. Ulf bevorzugt statt des Hinhaltens der linken Wange, lieber solange im Nichtstun verharrend sich weiterhin Versuchen der Demütigung und Unterwerfung auszuliefern, um damit den Schein einer gewissen Harmonie wahren zu wollen, bis ihm dann irgendwann doch die Hutschnur platzt.
..richtig erkannt, so isses :mrgreen:
So im Forum und so auch privat zu Hause.
Ich werde immer stiller, bis ich nichts mehr sage, um dann zu explodieren :oops: :8-O: :)
Danach ist eine Weile Funkstille und ich gehe Demjenigen aus dem Weg und wenn das nicht funktioniert, dann platze ich erneut.
Wenn ich nach einer Weile wieder auf dem Boden angekommen bin, bin ich auch wieder gesprächsbereit, es sei denn, jemand provuziert mich weiterhin, dann hole ich all meine üblen Charakterteile zusammen und wehre mich. Ansonsten sehe ich möglichst zu, in meiner Mitte zu bleiben.

Gleich mal das neue Smilie gesetzt.. :herz:
:bye:
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema