Vom Hinhalten der linken Wange

Vero

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von Vero » 4. Februar 2017, 18:09

Hallo u63m.
Danke für Dein Kompliment, es kommt gerade im richtigen Moment. Denn ich habe dieses schneller, besser, höher, u.s.w. so satt. Es zieht mich so runter. Ich habe auch keine Lust drauf, wie „ein Kerl“ sorry, blöde Floskeln und Behauptungen um mich zu werfen. Chila kann das gut, es ist aber nicht mein Stil.
Es ist wohl, bis zur gewaltfreien Kommunikation , noch ein weiter Weg. DA sind dann aufbauende Worte gut und wichtig. Ich Danke Dir - Vero

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von u63m » 4. Februar 2017, 18:27

:sun: :sun: :sun:
Dann gehst Du eben nur mit Leuten in den Dialog, zu denen Du einen guten Draht hast.
Was nicht passt, muss man nicht unbedingt passend machen, das gibt meistens Scherben :wink:
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

Benutzeravatar
Chila
Moderator
Beiträge: 525
Registriert: 31. März 2016, 10:36

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von Chila » 5. Februar 2017, 08:35

Bingo !!! :sun: Punkt um!!!
Lasst es uns jetzt Einfach besser machen :sun:
"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, das etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht"
Václav Have

Benutzeravatar
lucesveritatis
Beiträge: 63
Registriert: 20. Januar 2017, 02:59

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von lucesveritatis » 5. Februar 2017, 09:35

Hallo Vero,
„Es ist wohl, bis zur gewaltfreien Kommunikation , noch ein weiter Weg. DA sind dann aufbauende Worte gut und wichtig.“
Da haben wir ja schon mal beide ein gemeinsames Ziel, eine gewaltfreie Kommunikation. Teil eines sinnvollen Aufbaus ist aber auch die Behebung von Problemen. Ich zitierte ja hierzu in meinem Artikel

viewtopic.php?f=12&t=107

einen Eintrag aus Wikipedia zu „Kritik“:
„Als Kommunikation über Probleme bildet Kritik eine unverzichtbare Voraussetzung dafür, dass Probleme behoben werden können.“
Sogar Chila hatte mir zu obigem Artikel ja einmal ihre Zustimmung signalisiert, was ja eher selten vorkommt:
„Bin da voll bei dir !“
Daher möchte ich im Sinne eines aufbauenden Weges mit dem Ziel der Erreichung einer gewaltfreien Kommunikation, hier eine kritische Prüfung vornehmen, damit Probleme, die einer Erreichung dieses Zieles im Wege stehen, behoben werden können.

Denn Du scheinst nicht zu erkennen, dass das, was Du vielleicht für nicht-gewaltfreies Kommunikationsverhalten von meiner Seite halten magst, in Wahrheit nur die Erhebung zum Widerstand gegen an mich herangetragene Unterdrückungsversuche darstellt. Womit ich eben auch nur der Aufforderung folge, um die sich ja mein Artikel eben auch dreht:
„Denn die Aufforderung, dem Versuch der Demütigung und Unterdrückung in der Weise zu begegnen, sich dagegen zum möglichst gewaltlosen Widerstand zu erheben, gilt für jeden, an den eben ein solcher Versuch herangetragen werden könnte, egal welchen Geschlechts, SOWOHL männlichen, ALS AUCH weiblichen Geschlechts.“
Deswegen würde ich Dir gern dazulegen versuchen, wo Du, vielleicht vollkommen unbeabsichtigt, aus meiner Sicht Demütigungs- oder Unterdrückungsversuche an mich herangetragen hast, so dass ich es eben für notwendig befand, mich gegen solche Versuche zu verwehren und mich zum Widerstand zu erheben.

Begonnen hatte es schon einmal mit solchen Versuchen bei bewusstseinsreise.net, wo Du mich als eine Künstliche Intelligenz zu diffamieren versuchtest und auch bei der versuchten Verteufelung hennas in der allerersten Reihe der Steinewerfer anzutreffen warst. Ich habe ja oben aus Deinen Kommentaren dort zitiert. Für mich eindeutige Belege gewalttätigen Kommunikationsverhaltens.

Aber nun versuchst Du vor diesen Belegen doch lieber die Augen zu verschließen.
„Eine Erklärung, warum ich das schrieb, dazu müsste ich die vorangegangen Kommis nachlesen. Die habe ich nicht und werde sie auch nicht suchen.“
Es ist gar kein Problem, das Du sie nicht vorliegen hast und auch nicht danach suchen möchtest, denn ich habe pdf Ausdrucke davon gemacht, die ich Dir jederzeit gern zur Verfügung stelle. Einem Nachlesen und nachfolgendem Versuch einer Erklärung steht also nichts im Wege.
„Wenn ich was über Henna zu sagen hätte, dann würde ich es persönlich machen, statt mit Dir über sie zu reden. Das ist bestimmt kein gutes Gefühl, wenn jemand über Dich (Henna) spricht und Du (sie) stehst daneben. Oder?“
In einem Gruppengespräch,was wir ja hier auf dem Forum führen, auch wenn wir als Teil dieses Gruppengesprächs auch immer mal direkt das Wort aneinander richten, ist es doch gerade als normal anzusehen, wenn dabei auch über dabei Anwesende in deren Beisein gesprochen wird. Fragwürdig wäre es doch eher, wenn dies hinter ihrem Rücken, in ihrer Abwesenheit geschehen würde. henna ist, da bin ich mir ziemlich sicher, wohl auch der Meinung, dass dies am besten im Beisein der Forumsgruppe geschehen würde, als dass sie es bevorzugen würde, sich mit Dir zur Klärung dieser Fragen zu einem persönlichen Gespräch zurückzuziehen. Vielleicht könnte henna ja in einer Antwort auf meine Ausführungen kurz ihre Präferenz bekunden, ob sie das lieber im Beisein der Gruppe geklärt sehen würde, in einem persönlichen Gespräch mit Dir oder ob sie an einer Klärung keinerlei Interesse hätte.
„Du selbst betontest doch, dass es hier um eine „Männersache“ ging. Ein Schlag von Mann zu Mann. Ich habe jetzt keine Lust, aus dem ersten Text Deine Worte rauszusuchen und sie hier einzufügen. Du weißt selber, was du geschrieben hast. Und wenn Du nicht damit umgehen kannst, das „Rechts“ dem männlichen zugeordnet ist, dann lass es. Ich werde hier keine Überzeugungsarbeit leisten.“
Ich habe nirgends überhaupt eine in diese Richtung zielende Bemerkung gemacht, dass es sich um irgendeine „Männersache“ handeln würde, geschweige denn, dass ich solches auch noch betont hätte. Da versuchst Du mir wieder etwas unterzuschieben, dem kein Bezug in der Realität gegenüberstehen würde. Du kannst Dir gern die Mühe des Suchens selbst machen, in diesem Falle kann ich sie Dir allerdings nicht abnehmen, denn was nichts existiert, kann natürlich auch bei intensivster Suche nicht tatsächlich aufgefunden werden. Von daher weiß ich schon, was ich geschrieben habe. Und darunter ist eben nichts, was auch nur im entferntesten in die Richtung einer Geschlechterfrage zielte. Das hat auch nichts damit zu tun, dass ich vielleicht mit Deinen holzschnittartigen Einteilungen nicht umgehen könnte. Bedeutet Deine Festlegung übrigens, dass alle Frauen von Natur her normalerweise Linkshänder sein müssten und alle Männer Rechtshänder?
„Es waren ja viele sehr gute Kommis, von denen „ anaya “ leider nichts für sich annahm. Das war mein Eindruck.“
Meinem Eindruck nach, war es genau umgekehrt, weil bei bewusstseinsreise.net auch nicht unbedingt eine Stimmung vorherrscht, die man als tolerante Unvoreingenommenheit beschreiben könnte, sondern passender als paranoiden Missionierungseifer. Ihr wart gar nicht bereit, Ihr überhaupt offenen Geistes zuzuhören, sondern wolltet sie einzig zu einem Opfer eines Schauprozesses machen. Da henna sich aber nicht zum Opfer hat machen lassen, sondern Euren Versuchen Widerstand geleistet hat, so habt Ihr sie dadurch zum Schweigen gebracht, indem ihr sie aus dem Blog geworfen habt, so dass Ihr danach bei Eurer „Leichenfledderei“ und dem Versuch, sie zum Gespött zu machen, Euch ungestört das Maul über sie zerreißen konntet. (Soviel übrigens noch zu der oben von Dir angedeuteten vermeintlichen Rücksichtnahme bezüglich der Frage, ob jemand über den gesprochen wird dabei anwesend sei oder nicht)

Ich wusste zum damaligen Zeitpunkt noch gar nicht, dass henna anaya war. Aber ich habe dann bei bewusstseinsreise.net in meinem ersten Kommentar dort, als neutraler Prozessbeobachter meine Stimme gegen derartige Schauprozesse erhoben, die man gerade nicht nur gegen anaya, sondern auch gegen Gor Rassadin führte. Das brachte mir den Ruf ein, es müsse sich bei mir um einen Anhänger Gor Rassadins handeln, obwohl das nicht der Fall ist. Und weil ich nicht so leicht durch Demütigungs- und Unterdrückungsversuche zum Schweigen zu bringen war, glaubten einige dann dort, wohl von Chila seinen Ausgang nehmend, es würde sich bei mir um eine mächtige Künstliche Intelligenz handeln, deren Ziel es wäre, die Webseite zu unterwandern, die Kommentatoren mit einem Virus zu infizieren und sie in der Folge versklaven zu wollen. Also warf man auch mich dort aus dem Forum.
„Ja, wir dachten, Du seist eine KI. Ich habe dich auf Maggies Seite gelesen und nichts verstanden. Hingegen die Antworten von Od, Kate u.s.w., die waren Klasse. Und daraus konnte ich für mich auch etwas ziehen. Du hast geschrieben, wie eine leblose Maschine. So habe ich Dich empfunden und mich sehr gewundert, dass überhaupt jemand auf Deine Kommis reagiert hat. Es hat mich auch gewundert, dass Dich Maggie als „Hausherrin“ überhaupt so lange zugelassen hat.“
Vielleicht war es ja eher der dort umgehende Blutrausch, der Euch die Sinne vernebelt hat, denn weder ich noch wie ich schreibe, haben sich in den vier Wochen, die nun seit meinem ersten Kommentar bei bewusstseinsreise.net vergangen sind, bedeutend verändert.
„„Glaubst Du immer noch, dass Du ein Spiel mit mir spielen würdest, das Du nicht gewinnen könntest, oder würdest Du inzwischen doch gern mal austesten, ob Du Dich vielleicht als die Klügere erweisen könntest?“
Immer noch würde ja voraussetzen , dass ich .....nein hab ich nie!
Und nun frage ich Dich, wie kommst Du darauf, dass ich mit Dir ein Spiel spielen Würde?“
Wie sich aus Deinen, mir wie gesagt vorliegenden, Kommentaren bei bewusstseinsreise.net eideuig ersehen lässt, hast Du sowohl henna, als auch mir, dort übel mitgespielt. Dann kommst Du hier ins Forum, verwendest dabei andere Nicks als Du sie bei bewusstseinsreise.net verwendest, schweigst über Deine Involvierung bei bewusstseinsreise.net und nennst auch Chila bzw. Carola nicht bei ihrem Namen, sondern sprichst nur anonym von einer Freundin, über die Du auf dieses Forum gekommen seist.

Als ich Dir dann offen die Wahrheit ins Gesicht sage, dass Du mir schon bekannt vorkommst und Dich darüber befrage und Dir ebenfalls die Frage stelle, ob mit dieser Freundin Chila gemeint sei, da hat mir das ja einen Rüffel von Ulf eingebracht:
„@lucesveritatis
Im Begrüßungsthema gleich mit der Tür ins Haus fallen oder was?
Vielleicht wollte Veronika ihre anderen Nicks nicht gleich in der Öffentlichkeit hingebrezelt bekommen, auch nicht die von Dir genannte Seite. Wäre ja denkbar.
Also was macht der Admin.. er teilt das ab und schießt es in den internen Bereich.
Oder in den Kummerkasten, sollte aus den Posts Kummer generiert werden.
Dieses Forum entwickelt sich zum Club der versteckten Nadelstiche, ....hab ich das Gefühl „
Und das nur, weil man vielleicht ein wenig Offenheit und Ehrlichkeit anmahnt, besonders von Seiten jener, die noch vor kurzem bei einem Inquisitionsgericht einen in einem Schauprozess abgeurteilt haben, um danach dann ihr Intrigenspiel hier in das Forum weiterzutragen.

Unten werde ich dann noch weiteres dazu ausführen, warum Du nach meinen Begriffen hier durchaus auch weiterhin ein Spiel mit mir zu führen glauben scheinst.
„Wenn es für Dich ein Spiel ist, dann pass auf, dass Du nicht wieder so in Deinem EGO verhaftest und nur noch Worthülsen schreibst, wie in der Vergangenheit. Das wäre schade.“
Bei bewusstseinsreise.net warst Du ja noch der Ansicht:
„Und ja, es ist ein Spiel, dass wir nicht gewinnen können. Nicht weil wir unseren Verstand begrenzt haben, sondern weil wir Menschen aus Fleisch und Blut sind, mit Gefühlen und Empathien. Dies hat unser „Gegner“ nicht.
Unserem Gegner geht’s um ein Spiel, wo nicht der „Klügere“ gewinnt, sondern der Grausamere.“
Es hat eben den Eindruck auf mich, dass Du da inzwischen Deine Meinung geändert zu haben scheinst, und Dir bei Deinem Spiel doch gewisse Erfolgschancen auszurechnen scheinst. An sich halte ich von solcher Herumspielerei nichts, aber wenn solches Spiel dazu benutzt werden soll, Demütigungs- oder Unterdrückungsversuche an mich heranzutragen, dann weiche ich halt nicht vor solchen Versuchen zurück, sondern erhebe mich zum Widerstand. Und da anscheinend Du ebenso wie Chila Eure gewaltigen Egos, für die Ihr blind zu sein scheint, deswegen auf mich zu projizieren versucht, sehe ich da tatsächlich nur wenig Chancen, dass Ihr bei diesem an mich herangetragenen Spiel mich dabei überwältigen könntet.
„Ich bin mit Dir nicht in Resonanz gewesen und unterstelle Dir jetzt mal, dass Du das als Dumm bewertest.“
Ich hole ganz gern mal die Hochmütigen von ihren selbstgebastelten Podesten oder hohen Rössern auf den Boden der Tatsachen zurück, aber ich versuche sie dabei ja nicht über dieses Level beiderseitiger Gleichberechtigung hinaus zu erniedrigen. Natürlich kann es aus der Sicht des Hochmütigen als Abwertung empfunden werden, wenn er aus der angemaßten Höhe auf den Boden der Tatsachen zurückkehren muss.

Aber in der Regel nehme ich eben keine Abwertungen vor, auch bedarf ich keiner Schuldzuweisungen, da das Schuldkonzept in meinem eigenen Denken keinen Platz findet. Bei fehlender Resonanz würde ich eigentlich immer ganz neutral von Inkompatibilität sprechen, was die Frage offen lassen kann, was der Grund dieser Inkompatibilität sein mag oder wem welche Verantwortung dabei zukommt.
„Es lässt mich schmunzeln, wie Du auf „rechts“ und „männlich“ reagierst.“
Da glaubst Du wohl, dass Dir ein guter Spielzug gelungen sei.
„Ich werde mich intellektuell ganz sicher nicht mit einem Akademiker oder sonst wen anlegen um ihn zu beweisen, das ich die „Klügere“ bin, was aber nicht heißt, dass ich blöd bin. Verdrehungen und Unterstellungen lese ich gut raus.“
Übersetzt lese ich daraus, dass Du Dich zwar durchaus für die Klügere hälst, nur meinst Du, dass aufgrund unterschiedlicher Ausbildung unser „Waffenarsenal“ in diesem Spiel nicht das gleiche sei, weshalb Du den offenen „Kampf“ gern meiden würdest, sondern Dich eher der Verschlagenheit und gewisser Guerilla-Taktiken bedienen würdest. Eben im Spiel Dich nochmals verdeckter Spielchen zu bedienen.
„Und wenn Du Dein „Kunstwerk“ vom Hinhalten der linken Wange nun als „verstümmelt“ und „entfremdet“ durch meine Feststellung „Rechts - männlich“ empfindest, dann mach eine Publikation daraus mit dem Stempel drauf „Urheberrecht“.“
Ich betrachte meine Ausführungen keineswegs als „Kunstwerk“, sondern einzig als eine Enthüllung der Wahrheit. Und dieser Wahrheit versuchst Du eben Gewalt anzutun, indem Du sich gern dermaßen verbiegen würdest, bis sie in Deine Weltsicht passt. Gegen solches Entstellenwollen setze ich mich eben zur Wehr.
„Und korrigierend, „Es ist eben auch ein Aufruf zu Selbstermächtigung und Eigenverantwortung.“ waren Deine Worte im letzten Satz Deines Kommis und nicht meine, wie Du behauptest.“
Wo hätte ich behauptet, dass es Deine wären? Gleichzeitig ergibt Dein Vorwurf ja nicht den geringsten Sinn. Die Formulierung ist ja meine eigene und ich halte sie für wahr. Welche Absicht sollte wohl jemand damit verfolgen, dass er einem anderen Aussagen unterzuschieben versuchte, die er selbst für wahr hält? Würde man dann etwa einen anderen dafür tadeln wollen, dass er die Wahrheit gesagt hätte?
„P,S.
Ich lese gerade Deinen letzten Kommi.

Du verwischt völlig die Ebenen.
Geht es um früherer Zeiten, wo der Bibelspruch noch Anwendung fand? Oder geht’s um die heutige Zeit und das Problem des Verstehens zwischen männlich und weiblich?
Das sind unterschiedliche Themen.“
Es geht nicht um einen Bibelspruch, der irgendwann man Anwendung fand. Es geht zum einen darum, den historischen Hintergrund und dessen damalige soziale Rangstellungen aufzuzeigen, vor denen eine Handlungsempfehlung formuliert wurde, die eben auch nichts spezifisch mit der Geschlechtsfrage zu tun hat, sondern der Frage von Unterdrückung und möglichst gewaltlosem Widerstand gegen diese Unterdrückung. Ebenso geht es darum, dass die Empfehlung sich an diejenigen richtet, an den Demütigungs- oder Unterdrückungsversuche herangetragen werden. Deswegen ist eben auch nur von der Körperseite der Wange des Geschlagenen die Rede, aber nicht von der Körperseite der Hand des Schlagenden.
„Aber ganz klar kann ich Dir sagen, dass Versuche der Demütigung und Unterdrückung an Wesen weiblichen Geschlechts herangetragen werden können!“
Und daraus ergibt sich eben auch, dass diese Empfehlung unabhängig vom Geschlecht des Geschlagenen erfolgt und Deine Überlegungen, in der angebenen Körperseite ein Symbol für die Geschlechtsfrage sehen zu wollen jeglicher Grundlage entbehren. Dein fortgesetzter Versuch, eine solche Ergänzung vornehmen zu wollen, stellt eben einen Vergewaltigungsversuch gegenüber den Absichten dessen dar, der damals diese Empfehlung aussprach.

Und nur noch zu Erwähnung weiterer Vergewaltigungsversuche mir gegenüber, weshalb ich mich ja zu Gegendarstellungen gezwungen sah.
„„Deine Gedankenwege, klar formuliert, führten dann für mich überraschender Weise zu der Absicht, nämlich dass eine höher stehende Person seinen „Untertan“ mit dem ‚Schlag ins Gesicht ja nur zur Selbstermächtigung und Eigenverantwortung aufrufen wollte.“
Ich habe eine solche Absicht nicht formuliert und auch nicht zu ihr hingeführt. Es handelt sich hierbei einzig um Deine eigenen Annahmen“
Du versuchst mir hier eine Ansicht unterzuschieben, die Dich an manchen New Agern stört. Das ist versuchte Vergewaltigung. Ähnliches habt Ihr damals bei bewuustseinsreise.net versucht, als Ihr mir ständig Ansichten Gor Rassadins unterzuschieben versucht habt, obwohl ich selbst von diesem abweichende Aussagen vorgelegt habe, aber da Ihr ja der Meinung wart, dass scheinbar nur ein Anhänger Gor Rassadins gegen Eure Art der Schauprozesse das Wort erheben würde, so wart Ihr eben darumbemüht, mich in Eure irrige Vorstellung pressen zu wollen.

Es mag Fälle geben, wo ein Schlagender einen Demütigungs- und Unterdrückungswillen nur vorspielen würde, im Sinne einer intendierten wohlgemeinten Lektion. In der Regel finden in bestimmten Kausalzusammenhängen aber einfach Handelnde und von der Handlung Betroffene zusammen, weil sie denselben Grad von Unbewusstheit aufweisen und an denselben Kausalzusammenhang gebunden sind. Dabei finden dann im Laufe dieses Gebundenseins auch immer mal Rollenwechsel statt, die eine umfassende Perspektive auf den Kausalzusammenhang eröffnen.
„„Wie sagtest Du an anderer Stelle? „Der Zweck heiligt die Mittel“.“
Ich habe dieses Motto als zur Gedankenstruktur Chilas gehörend bezeichnet. Ich selbst halte dieses Motto für fehlerbehaftet und lehne es ab.“
Zu schreiben, „Wie sagtest Du an anderer Stelle?“, würde man normalerweise einzig wählen, wenn man damit zum Ausdruck bringen wollte, dass derjenige solch eine Ansicht für richtig hält und sie vertritt. Das habe ich aber eindeutig nicht getan. Ich halte die Ansicht, dass der Zweck die Mittel heiligen würde, für eine falsche und werde ihr in alle Ewigkeit entgegentreten. Dazu wird man die Worte dann wohl gelegentlich auch mal erwähnen müssen. Aber eben nicht um sie zu vertreten, sondern um ihnen eben entgegenzutreten. Gesagt habe ich die Worte zwar, sie mir aber auf diese Weise unterschieben zu wollen, stellt nur eine weitere versuchte Vergewaltigung dar.
„„Ein Mann schlägt mit seiner männlichen Hand die männliche Wange eines Mannes. Das verstärkt noch mal Deine Aussage.“
Es verstärkt die Aussage nicht, sondern entstellt sie.“
Auf diesen Vergewaltigungsversuch war ich ja oben schon ausführlicher eingegangen.

Vielleicht ist Dir im Verlaufe dieser Analyse mal ein Licht aufgegangen, wie weit Du selbst noch von einer gewaltfreien Kommunikation entfernt bist. Allerdings wird hier im Forum ja ständig so getan, als würde die Gewalt von meiner Seite ausgehen, nur weil ich eben vor der Gewalt anderer nicht zurückweiche, sondern ihr unerschütterlich Widerstand leiste. Dabei mag dann auch durchaus der Eindruck entstehen, dass ich gewaltig (aber eben nicht gewalttätig) wäre, wenn ich mich denn immer als unbezwingbar erweise. Unbezwingbarkeit ist aber keine Unterdrückung. Nur weil sie sich die Zähne an einem ausbeißen, sollten sie vielleicht nicht behaupten, dass einem die Zähne ausgeschlagen worden seien. Nicht Schuldzuweisung betreiben wollen, sondern eben Übernahme von Eigenverantwortung.
Glaubt den Schriften nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was
ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle aller dienend anerkannt habt.

Buddha

Benutzeravatar
lucesveritatis
Beiträge: 63
Registriert: 20. Januar 2017, 02:59

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von lucesveritatis » 5. Februar 2017, 09:39

Hallo Chila,
„Lasst es uns jetzt Einfach besser machen“
Das fände ich schön, wenn wir uns dahin auf den Weg machen könnten.

:top: :thx: :top:
Glaubt den Schriften nicht, glaubt den Lehrern nicht, glaubt auch mir nicht. Glaubt nur das, was
ihr selbst sorgfältig geprüft und als euch selbst und zum Wohle aller dienend anerkannt habt.

Buddha

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von u63m » 5. Februar 2017, 10:25

@lucesveritatis
Zu Deinem vorangegangenen Post:
Das mit der "künstlichen Intelligenz" solltest Du NICHT persönlich nehmen!
Alle, die der Meinung waren, sie unterhielten sich mit einer "KI", gingen ernsthaft davon aus, dass es eine Botsoftware war, die dort gepostet hat (so meine Meinung)
Und aus dieser Intention kamen auch von denen die Antworten.
Wenn ICH mich mit einer "Maschine" unterhalten würde, dann würde ich nur das Programm im Kopf haben, was auf der Maschine läuft. Das ist komplett anders, als wenn ich mich mit einem User "aus Fleisch und Blut" unterhalte. Ich denke, dass das einen riesen Unterschied ausmacht.
Versuche es mal aus diesem Aspekt zu sehen und zu überlegen, wie Du Dich (im posten) verhalten würdest, wenn DU der Meinung wärst, dass ein Bot mit Dir die Unterhaltung sucht....... Das hätte dann eine ganz andere Qualität und unterm Strich würde man versuchen, diesen Netzroboter durch platte Formulierungen zu "reizen", um zu testen, wie der dann reagiert. Also ich würde es so machen, um zu unterscheiden, wie ein postender Robot drauf ist im Vergleich zur menschlichen Psyche.
Ich denke, dass das KI-Thema abgehakt ist und mit Dir (als Mensch !! ) rein garnichts zutun hatte.

Zum zweiten Thema (ich zitiere nur ungern):
Ich bin auch für eine offene Unterhaltung und nicht hinter dem Rücken des Betroffenen.
Ansonsten hat man ja die PN-Funktion, um ungestört sich zu unterhalten, das kann einem keiner verbieten, zumal man sich ja Mailadresse oder Telefonnummer austauschen kann :mrgreen:
Hinter dem Rücken quatschen ist nur erlaubt, wenn man dem Betreffenden das Gleiche bereits direkt gesagt hatte. So halte ich es, allein deswegen, weil ja etwas weiter geplapppert werden könnte und das Ganze dann zum Boomerang würde.

Der "Kummerkasten" ist für alles da, was zwischenmenschlich ist (so mein Gedanke dazu)
Das kann ein Problem zwischen Mitgliedern sein, das kann aber auch ein persönliches Problem sein, das man gern intern in der Gruppe klären will. Mir ist die psychologische Klarheit im Forum wichtig, da ich ja auch aus Fehlern lernen musste, was die Forumkultur betrifft,
Ein großer Fehler von mir war die Nachgiebigkeit und das zu späte Handeln. Parallel müssen alle Probleme ausdiskutiert werden, damit sie nicht zu Zeitbomben werden. Allerdings muss auch der Zeitpunkt dazu passen, sonst wird das immer in die Destruktivität münden.
Ich merke ich schweife ab, aber diese meine Gedanken passen gerade noch hier her :)
:winke:
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

henna
Beiträge: 91
Registriert: 21. Januar 2017, 08:11

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von henna » 5. Februar 2017, 10:30

lucesveritatis hat geschrieben:
5. Februar 2017, 09:35
Da henna sich aber nicht zum Opfer hat machen lassen, sondern Euren Versuchen Widerstand geleistet hat, so habt Ihr sie dadurch zum Schweigen gebracht, indem ihr sie aus dem Blog geworfen habt, so dass Ihr danach bei Eurer „Leichenfledderei“ und dem Versuch, sie zum Gespött zu machen, Euch ungestört das Maul über sie zerreißen konntet. (Soviel übrigens noch zu der oben von Dir angedeuteten vermeintlichen Rücksichtnahme bezüglich der Frage, ob jemand über den gesprochen wird dabei anwesend sei oder nicht)
Dazu eine kurze Stellung von mir:

Ich bin freiwillig gegangen und konnte kurz DANACH den Kommentar von Maggie lesen, der sinngemäss SO lautete: Hätte ich´s nicht getan, dann WÄRE ich "rausgeflogen".

Und wenn DU vero jetzt hier SO argumentierst...
Vero hat geschrieben:
4. Februar 2017, 16:26
Es waren ja viele sehr gute Kommis, von denen „ anaya “ leider nichts für sich annahm. Das war mein Eindruck.
...dann KANN ich da nur :lol:

IHR stecktet mich in eine NWO-Schublade, NUR weil ich SO argumentiert hatte (und auch dabei BLIEB), dass ich mir aus GOR´s Videos und aus DEM, was er schreibt/geschrieben HAT > DAS herausziehe, was für MICH stimmig sei....und auch, dass ich VIELES > SO "sehen würde wie ER" ... grade auch, was den Begriff "Apokalypse" anbelangte.
Wikipedia: Apokalypse (griechisch: ἀποκάλυψις „Enthüllung“, wörtlich „Entschleierung“ vom griechischen καλύπτειν „verschleiern“
Und genau DAS geschieht ja: Die SCHLEIER -des Vergessens- werden entfernt und die Menschen werden sich IHRES WAHREN SEINS immer bewusster.

Apokalypse hat also NICHTS mit „Gottesgericht“, „Weltuntergang“ zu tun.

Ihr "unterstelltet" mir (als GOR-Jüngerin, wie man mich dort ja bezeichnet hat), dass ich -wie angeblich Gor auch- NUR "Böses im Schilde führen ... Mutter Erde wie auch den Menschen schaden wolle" ...

Und luceveritatis -der ja lediglich DORT wie auch HIER die Wahrheit aufzeigen will-

(die ja offensichtlich NIEMANDEM "schmeckt"...was auch wiederum für MICH "nachvollziehbar IST" ... ging es MIR ja ähnlich -vor längerer Zeit-, als luce MIR aufgezeigt hatte, wo ICH "mich selbst bescheisse/anlüge/NICHT hinschauen will")

DEN "versucht man jetzt ebenfalls in eine bestimmte Schublade zu stecken" ... und -wie man ja "aus einigen Kommentaren herauslesen kann" - u.a. in eine EGO-belastete Schublade.

Ihr könnt offensichtlich -noch- nicht ERKENNEN, dass es luceveritatis HIER wirklich NUR um das geht: Um die WAHRHEIT.

Benutzeravatar
u63m
Administrator
Beiträge: 225
Registriert: 23. März 2016, 00:06

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von u63m » 5. Februar 2017, 10:37

Apokalypse hat also NICHTS mit „Gottesgericht“, „Weltuntergang“ zu tun.
..sehe ich genauso, wird oft (da von den Medien immer in Zusammenhang mit Naturkatastrophen vermittelt) von Vielen falsch verstanden.
Erkenne Dich selbst und Du erkennst Deinen Weg.

henna
Beiträge: 91
Registriert: 21. Januar 2017, 08:11

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von henna » 5. Februar 2017, 10:39

lucesveritatis hat geschrieben:
5. Februar 2017, 09:35
henna ist, da bin ich mir ziemlich sicher, wohl auch der Meinung, dass dies am besten im Beisein der Forumsgruppe geschehen würde..
:top:

Vero

Re: Vom Hinhalten der linken Wange

Ungelesener Beitrag von Vero » 5. Februar 2017, 13:42

Hallo lucesveritatis,
vom Hinhalten der linken Wange, Dein Thema lucesveritatis, schweifst Du ab und jammerst nur rum, wie Dich Chila angegriffen hat, wie Du auf der HP von Maggie angegriffen wurdest, sprichst von mir im Plural und unterstellst mir, mit den anderen unter einer Decke gesteckt zu haben, die gegen Dich und Henna gemeinsam agierten. Du jammerst über Ulf, der Dir seine Meinung sagte, kramst Henna vor, analysiert unsere Namen und interpretierst da Deine negativen Schlussfolgerungen rein, fühlst Dich verfolgt in Form von Versteckspielen und Guerilla-Taktiken , zitierst aus anderen Blocks und vermischt die Zusammenhänge, weil Du ein Spiel gegen Dich vermutest und Dich letztendlich von mir vergewaltigt fühlst, u.s.w.
Das hört sich nicht gesund hat.
Auch wenn Du es nicht glaubst, ich spiele nicht mit Dir das Spiel, „schneller besser höher, weiter klüger“ u.s.w. , ich bin auch keine Guerilla-Kämpferin und mein „Waffenarsenal“ ist leer.
Du denkst linear (männlich) und ich rund (weiblich) . Das unterscheidet uns.
Wenn du aus Deinem Dilemma rauskommen willst, dann komm von der These (männlich) in die Antithese (weiblich) und lass uns dann die Synthese leben.

Eine Kommunikation die das Ziel hat, als Sieger und Klügerer hervorzugehen, ist keine gewaltfreie Kommunikation.
Auch ich stehe im Prozess des Lernens und beherrsche die gewaltfreie Kommunikation noch nicht. Aber ich befasse mich damit und bemühe mich, sie anzuwenden und nehme Lehren, aus dem Herzen kommend, gerne an.

Auch möchte ich klar stellen, dass ich keine Philosophin bin und auch nicht den Background von Dir und Sokrates habe. Ich sammle und archiviere keine Kommis aus verschiedenen Foren, vergleiche und analysiere sie nicht, um sie irgendjemanden mal aus dem Zusammenhang gerissen, um die Ohren zu werfen.

Ich respektiere Meinungen anderer, auch wenn sie mir nicht gefallen und möchte meine sagen dürfen, mehr nicht. Jeder hat das Recht, falsch Verstandenes richtig zu stellen. Das zutun, ohne in Rechthaberei und intellektuellen Überflug zu verfallen, darin liegt die Kunst in der wir uns noch üben müssen. Ein Forum bietet dahingegen eine gute Plattform.

Wenn der Dialog in eine philosophische Gasse führt, wo es nicht mehr um das Thema geht, sondern um zerpflücken von Zusammenhängen, Beweisen, Recht, haben, besser sein u.s.w., dann ist für mich die Zeit gekommen, auszusteigen, weil das nicht mein Spielfeld ist.
Ja, lucesveritatis, ich habe „Spiel-Feld“ gesagt. :dumm:
Ulf, Eure Smilies sind so niedlich und ausdrucksstark :thx:


Dein Geltungsdrang, den du „Wahrheitssuche“ nennst und Dein Bedürfnis nach Komplimenten, Anerkennung und Rehabilitation zeigst Du hier ganz offen mit Deinen Fragen an mich,
Hälst Du meine Kommentare immer noch für kalt und glaubst Du immer noch, aus ihnen nichts Lehrreiches oder Weises lernen zu können?
Glaubst Du immer noch, dass Du ein Spiel mit mir spielen würdest, das Du nicht gewinnen könntest, oder würdest Du inzwischen doch gern mal austesten, ob Du Dich vielleicht als die Klügere erweisen könntest?
Als immer Full time berufstätige Frau von meinem 18. Lebensjahr an bis zur Rente, als Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter, als Großmutter und Urgroßmutter habe ich Menschenkenntnis genug, um Deine Hilferufe nach Anerkennung und Rehabilitation gehört zu haben und ich habe Dir von Herz zu Herz geantwortet.
Und nun meine Antwort von Herz zu Herz:
Deine Kommis hier haben einen ganz anderen Rhythmus. Einen, den ich nicht wiedererkannt hätte, würde nicht Dein Name oben drüber stehen. Und sie haben Inhalt. Du sprichst zumeist eine Sprache, die ich verstehe und ich kann von Dir lernen. Du triffst fast immer „den Nagel“ auf den Kopf.
Hättest Du nicht nachfolgendes geschrieben, dann würde ich sogar sagen, Du bist nicht nur ein Meister der Sprache mit Inhalt, (auf der HP von Maggie warst Du ein Meister der Sprache ohne Inhalt) sondern auch Weise. Das „Weise“ nehme ich jetzt zurück und tausche es mit „scharfen Verstand“ aus. Aus meiner Sicht bist Du Kopf-pflastig mit einem Fundament großen Wissens.
Du scheinst aber ein unersättlich kleiner Junge zu sein und ich bin überfordert, Dir das zu geben, was Deine Mutter versäumt hat oder Du nie begriffen hast, weil Deine leibliche Intelligenz vom Kopf getrennt ist. Das soll kein Vorwurf sein, denn das geht leider den meisten Menschen so und Männer sind davon mehr betroffen, als Frauen. Werte das also bitte nicht als Makel oder Vorwurf, sondern erkenne es einfach. Komm raus aus Deinem Sakralchakra und Machtzentrum (Solarplexus) das sind Entwicklungsstufen und gehe ins Herz. Du liest und schreibst strategisch, wie ein Soldat oder eine KI. Dein Verstand arbeitet brillant, aber Deine Worte sind ohne Herzenergie.
Wenn Du möchtest, dann können wir diesbezüglich ein neues Thema aufmachen.
Zum alten Thema habe ich gesagt, was zu sagen war. Ein antworten meinerseits wären Wiederholungen und die machen müde. Das Thema ist für mich beendet. Auf Deinen letzten Kommi werde ich also nicht weiter eingehen. Ich habe ihn mir einmal durchgelesen, könnte hier und da auch Widerspruch einlegen, sehe aber keinen Sinn drin, nun das Ganze noch mal bis in den kleinsten Krümel zu analysieren, ins Archiv zu schauen, damit ich punktuelle ja keinen Fehler mache. Nee, dafür suche Dir einen Sokrates.
Wenn Du ne Mami brauchst, dann kannste mich ansprechen.
Vero :sun:

Antworten Vorheriges ThemaNächstes Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast